merken
Zittau

Fahrer unter Drogen, Beifahrer mit Waffe

Die Polizei ist im Landkreis Görlitz gegen Grenzkriminalität vorgegangen. Ein besonderer Fall trug sich in Zittau zu.

Symbolbild
Symbolbild © Dietmar Gabbert/dpa

Polizisten haben am Donnerstagmittag am Lutherplatz in Zittau ein Auto kontrolliert, dessen Fahrer unter dem Einfluss von Drogen stand. Laut einem Test nahm er Amphetamine zu sich. Der 41-jährige Tscheche musste das Auto stehen lassen und sich Blut abnehmen lassen. Beim 39-jährigen Beifahrer und Landsmann fanden die Beamten eine Schusswaffe. Der Eigentümer führte zwar einen tschechischen Waffenschein für Sportschützen mit sich, der ist jedoch in Deutschland ungültig, teilt die Polizei mit.

Die beiden müssen sich nun wegen des Fahrens unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln sowie wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten. 

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Die Beamten waren im Kampf gegen die grenzüberschreitende Kriminalität im Einsatz. Dieser dauerte zwei Tage. Am Donnerstag und Freitag kontrollierten Kräfte der Polizeidirektion und Bereitschaftspolizei Sachsen unter Führung der Soko Argus entlang der Grenze rund 70 Personen und annähernd 60 Fahrzeuge. Zwei Strafanzeigen und 16 Ordnungswidrigkeiten standen am Ende zu Buche. Die Kontrollen werden auch künftig fortgesetzt. (SZ)

Sie wollen schon früh wissen, was gerade zwischen Oppach und Ostritz, Zittauer Gebirge und A4 passiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "Löbau-Zittau kompakt".

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Zittau