merken
Sachsen

Tödlicher Nachbarschaftsstreit in Rödlitz

Ein Nachbarschaftsstreit im Landkreis Zwickau ist offenbar eskaliert. Ein 69-Jähriger soll erst seinen Nachbarn erschossen haben, dann sich selbst.

Absperrband der Polizei umgibt ein Haus in Rödlitz im Landkreis Zwickau. Am Vortag ist hier ein Nachbarschaftsstreit eskaliert.
Absperrband der Polizei umgibt ein Haus in Rödlitz im Landkreis Zwickau. Am Vortag ist hier ein Nachbarschaftsstreit eskaliert. © dpa-Zentralbild

Rödlitz. Ein jahrelanger Nachbarschaftsstreit ist in Rödlitz (Landkreis Zwickau) eskaliert. Ein 69-Jähriger habe zunächst seinen Nachbarn in dessen Garage erschossen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Anschließend sei der Mann in seinen Garten gegangen und habe sich selbst mit einem Gewehr erschossen. Die Ehefrau des Schützen hatte die Leiche gefunden und die Einsatzkräfte alarmiert. Nach ersten Ermittlungen der Polizei war der Tat ein langer Nachbarschaftsstreit vorausgegangen.

Eine Straße in Rödlitz am Tag nach der Tat.
Eine Straße in Rödlitz am Tag nach der Tat. © Sebastian Willnow/dpa

Nach Angaben der Polizei hatte der Schütze die Waffe legal besessen. Zunächst hatte Radio Zwickau berichtet. Demnach war der Mann Mitglied in einem Schützenverein. Dies bestätigte eine Polizeisprecherin nicht. (dpa)

Mehr zum Thema Sachsen