merken
Deutschland & Welt

Betrunkene nach Unfall wieder am Steuer

Eine Frau baut erst einen Unfall auf der Autobahn, wenige Stunden später lenkt sie schon wieder einen Wagen - mit knapp 3 Promille Alkohol im Blut.

©  Archiv/René Meinig

Ludwigsfelde. Eine betrunkene Autofahrerin hat auf der Autobahn A10 bei Rangsdorf (Teltow-Fläming) einen Unfall verursacht - und sich nach einer Kontrolle durch die Polizei wieder ans Steuer gesetzt. Die 49-Jährige habe am Sonntag auf der Autobahn zunächst den Wagen eines 42-Jährigen Potsdamers gerammt, berichtete die Polizeidirektion West am Montag. Anschließend setzte sie ihre Fahrt fort.

Wenig später beobachtete ein Autofahrer in Ludwigsfelde, dass die Frau in Schlangenlinien fuhr und beim Aussteigen aus ihrem Auto stürzte. Da die 49-Jährige augenscheinlich betrunken war, nahm der Zeuge ihr den Autoschlüssel ab und informierte die Polizei.

Technische Universität Dresden
TU Dresden News
TU Dresden News

Was passiert an der Exzellenzuniversität TU Dresden? Aktuelle News und Informationen finden Sie in unserer Unternehmenswelt.

Die Frau habe sich renitent verhalten und einen Alkoholtest abgelehnt, so die Polizei. Daher wurde sie zur Blutentnahme aufs Polizeirevier gebracht. Ein Bekannter, der auch Halter des Fahrzeugs war, habe die Frau abgeholt und den Autoschlüssel an sich genommen.

Wenige Stunden später bemerkten Polizeibeamte auf der Autobahn A10 erneut das Auto, das wieder in Schlangenlinien unterwegs war. Die Beamten stoppten das Fahrzeug, in dem wiederum die 49-Jährige am Steuer saß. Bei einem diesmal freiwilligen Atemalkoholtest wurde ein Wert von 2,89 Promille festgestellt. Gegen die Frau wurden mehrere Anzeigen wegen Unfallflucht und Trunkenheit im Verkehr aufgenommen. Auch der Halter des Autos erhielt eine Anzeige, weil er der Frau erneut den Wagen überlassen hatte. (dpa)

Mehr zum Thema Deutschland & Welt