SZ + Update Görlitz
Merken

Räumfahrzeug rutscht von Fahrbahn - zwei Verletzte

Nach dem ersten richtigen Schneefall haben sich auch schon die ersten Unfälle im Landkreis Görlitz ereignet. Oftmals blieb's bei Blechschäden.

Von Thomas Christmann
 2 Min.
Teilen
Folgen
In dem Räumfahrzeug saßen zwei Personen.
In dem Räumfahrzeug saßen zwei Personen. © Danilo Dittrich

Rutschige Straßen im Landkreis Görlitz haben am Montagmorgen wohl zu einigen Unfällen geführt. Zumindest Am Mühlberg in Markersdorf geriet gegen 7.50 Uhr in einer leichten Linkskurve ein 44-Jähriger mit seinem Räumfahrzeug ins Schleudern. "Offenbar wegen der Glätte", wie Polizeisprecherin Anja Leuschner mitteilt. Das Fahrzeug drehte sich um 180 Grad, kam nach rechts von der Fahrbahn ab, kippte zur Seite und blieb im Graben liegen.

Der Fahrer und seine 53-jährige Begleiterin erlitten leichte Verletzungen, waren aber nach Auskunft eines Sprechers der Rettungsleitstelle nicht eingeklemmt. Die Feuerwehr Markersdorf brauchte die Unfallstelle daher nur abzusichern. Der Rettungsdienst brachte beide Personen ins Krankenhaus Görlitz. Die Höhe des Schadens betrug 50.000 Euro.

Darüber hinaus sind im Markersdorfer Ortsteil Friedersdorf gegen 6.30 Uhr zwei Pkw zusammengestoßen. Es entstand Sachschaden von 9.000 Euro. In Großhennersdorf stießen gegen 7.15 Uhr ein Pkw und ein Lkw zusammen. Der Sachschaden betrug 1.000 Euro. Gegen 7.20 Uhr kam's zu einem Wildunfall in Rietschen, bei dem eine Person einen Schock erlitt. Zehn Minuten später gab's einen weiteren auf der S134 zwischen Olbersdorf und Jonsdorf. Der Sachschaden belief sich hier auf 500 Euro.

Der jüngst bekannt gewordene und wetterbedingte Unfall passierte 8.30Uhr auf der S148 in Ebersbach. Auf Höhe der Verbindungsstraße nach Walddorf kollidierten ein Pkw und ein Transporter. Der Autofahrer meldete sich selbst bei der Rettungsleitstelle als leicht verletzt, wie ein Sprecher berichtet. Der Schaden belief sich auf 14.000 Euro.