merken
Zittau

Mit zwei Promille vor Polizei geflüchtet

Zu schnell und zu betrunken: Ein 24-Jähriger hat sich eine Verfolgungsjagd von Zittau bis Hirschfelde geliefert. Dann baute er einen Unfall.

Symbolbild
Symbolbild © Jan Woitas/dpa

Mit umgerechnet zwei Promille hat ein Autofahrer in der Nacht zum Donnerstag in Hirschfelde vor der Polizei fliehen wollen. Wenig später klickten die Handschellen bei dem 24-Jährigen.

Bereits in Zittau bemerkte eine Streife den Fiat, der laut Polizeisprecher Sebastian Ulbrich scheinbar viel zu schnell in Richtung Hirschfelde düste. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf. Das Auto erreichte die Ortschaft, bog in eine Nebenstraße ab, der Motor ging aus. "Offenbar wollte der Fahrer die Polizisten mit diesem Manöver abschütteln", sagt er.

Teppich Schmidt
Sieben Wohnwelten – ein Geschäft
Sieben Wohnwelten – ein Geschäft

Erfahrung, Wissen und ein super Team. Bis zum heutigen Erfolg war es eine lange, lehrreiche Reise, die sich nun in verschiedenen Abteilungen widerspiegelt und seinen Kunden Einrichtungs- und Wohnträume verwirklicht.

Womit der Fahrer nicht gerechnet haben dürfte: Eine zweite Streife war bereits informiert und wartete in Hirschfelde auf das ankommende Auto. Die Beamten näherten sich zur Kontrolle, der Deutsche jedoch verriegelte die Türen und gab Gas. "Bei einer anschließenden Verfolgungsfahrt fuhr der Pkw gegen einen Poller und rammte beinahe einen der Streifenwagen", berichtet Sebastian Ulbrich.

Auf der Clara-Zetkin-Straße konnten die Polizisten den Flüchtigen schließlich dingfest machen. Wie ein Test zeigte, hatte der Mann reichlich Alkohol im Blut. Die Einsatzkräfte zogen den Fahrzeugschlüssel ein, ordneten eine Blutentnahme an und erstatteten Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. (SZ)

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Sie wollen die wichtigsten Nachrichten aus Löbau und/oder Zittau direkt aufs Smartphone gesendet bekommen? Dann melden Sie sich für Push-Nachrichten an.

Sie wollen schon früh wissen, was gerade zwischen Oppach und Ostritz, Zittauer Gebirge und A4 passiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "Löbau-Zittau kompakt".

Wer uns auf Social Media folgen will:

Sie haben Hinweise, Kritik oder Lob? Dann schreiben Sie uns per E-Mail an [email protected]ächsische.de oder [email protected]ächsische.de

Mehr zum Thema Zittau