merken
PLUS Niesky

Wahlplakate abgerissen und angezündet

Unbekannte haben auf der Rothenburger und Görlitzer Straße in Niesky die Werbung verschiedener Parteien zerstört. Auch anderswo gab's schon derartige Vorfälle.

Die Wahlplakate verschiedener Parteien werden seit Wochen immer wieder beschädigt.
Die Wahlplakate verschiedener Parteien werden seit Wochen immer wieder beschädigt. © Kay Nietfeld/dpa

Unbekannte haben in der Nacht zum Freitag mehrere Wahlplakate unterschiedlicher Parteien an der Görlitzer und der Rothenburger Straße in Niesky zerstört. "Sie rissen zehn von den Laternen ab und zündeten ein Weiteres an", berichtet die Polizei. Ein Bürger löschte das Feuer. Dennoch kam die Feuerwehr vor Ort. Die Kameraden mussten jedoch nicht mehr tätig werden. Es entstand ein Sachschaden von circa 1.000 Euro. Das Dezernat Staatsschutz übernahm die Ermittlungen.

sz-Reisen
Mit SZ-Reisen die Welt entdecken
Mit SZ-Reisen die Welt entdecken

Bei SZ-Reisen findet jeder seine Traumreise. Egal ob Kreuzfahrt, Busreise, Flugreise oder Aktivurlaub - hier bekommen Sie für jedes Reiseangebot kompetente Beratung, besten Service und können direkt buchen.

Es sind nicht die einzigen im Landkreis Görlitz. Auf der Nordstraße in Seifhennersdorf haben Unbekannte irgendwann zwischen Freitag und Montag die Wahlplakate zweier Parteien mit schwarzer Farbe besprüht. Auf dem der CDU steht "Heuchler" und auf dem der Linken ein Davidstern sowie "Bolschewisten". Bei der Polizei ist der Fall am Montag bekannt geworden. Bereits zwischen Samstag- und Sonntagabend haben Unbekannte auf der Zollstraße in Seifhennersdorf ein Wahlplakat von Olaf Scholz beschmiert - ebenfalls mit einem Davidstern. Der Sachschaden kann bei allen Fällen nicht benannt werden.

Beschmierte Wahlplakate sind auch ein Problem in Horka und Rothenburg gewesen. Dort haben bereits Ende August Unbekannte mehrere Plakate verschiedener Parteien zur Bundestagswahl am 26. September beschmiert, unter anderem mit Hakenkreuzen, Hitlerbärtchen und "Sieg heil". (SZ)

Was die Polizei sonst noch meldet

Ladendieb sitzt jetzt in Haft

Görlitz. Nachdem am Mittwoch eine Bundespolizistin einen Ladendieb in Görlitz geschnappt hat, sitzt dieser nun in Haft. Die Beamtin war in ihrer Freizeit in der Stadt unterwegs und beobachtete, wie der 27-Jährige von der Straßburgpassage mit seiner Beute davonrannte. Sie verständigte ihre Kollegen, die den Tatverdächtigen wenig später stellten. In seiner Hosentasche befand sich ein Messer. Am Donnerstag kam der Dieb zu einem Richter. Dieser ordnete die Untersuchungshaft für den Polen an. Eine Streife brachte den Mann in eine Justizvollzugsanstalt.

Radfahrerin stürzt wegen Drahtseil

Niesky. Eine Radlerin ist am Donnerstagmittag in Niesky gestürzt. Sie war auf dem Radweg der Ödernitzer Straße in Richtung Rothenburger Straße unterwegs. Vor einem Grundstück stand ein Transporter mit Anhänger inklusive Seilwinde. Dieser stand zur Hälfte auf dem Geh- und Radweg. Mit der Seilwinde hoben die Arbeiter einen Gully an. Die 58-Jährige wollte an dem Baustellenfahrzeug vorbeifahren. Ein Arbeiter warnte sie noch vor dem gespannten Drahtseil, jedoch offenbar zu spät. Die Fahrradfahrerin erschrak, wollte ausweichen und blieb an dem gespannten Drahtseil hängen. Bei dem darauffolgenden Sturz erlitt die Frau Verletzungen. Sachschaden entstand nicht.

Unfall nach Reifenplatzer

Kodersdorf/Görlitz. Am frühen Freitagmorgen hat sich auf der A4 zwischen den Anschlussstellen Kodersdorf und Görlitz wegen eines Reifenplatzers ein Unfall ereignet. Ein 24-jähriger Sattelzug-Fahrer war in Richtung Polen unterwegs, als am Auflieger ein Reifen platzte. Ein nachfolgender 22-jähriger Audi- sowie ein 28-jähriger Ford-Fahrer konnten nicht mehr ausweichen und überfuhren die Reifenteile auf der Fahrbahn. Dabei entstand ein Sachschaden von 3.000 Euro.

1 / 3

Mehr zum Thema Niesky