merken
PLUS Löbau

Weitere Wahlplakate in Seifhennersdorf beschmiert

Unbekannte haben Werbung für die CDU und die Linke besprüht. Jetzt ermittelt auch der Staatsschutz.

Wahlwerbung von CDU-Direktkandidat Florian Oest in Horka.
Wahlwerbung von CDU-Direktkandidat Florian Oest in Horka. © André Schulze

Nach der SPD sind auch die CDU und die Linken von Schmierereien in Seifhennersdorf betroffen: Auf der Nordstraße haben Unbekannte irgendwann zwischen Freitag und Montag die Wahlplakate beider Parteien mit schwarzer Farbe besprüht. Auf dem der CDU steht "Heuchler" und auf dem der Linken ein Davidstern sowie "Bolschewisten", wie Sebastian Ulbrich von der Polizeidirektion Görlitz mittelt. Dort ist der Fall am Montag bekannt geworden. Nun ermittelt der Staatsschutz.

Bereits zwischen Samstag- und Sonntagabend haben Unbekannte auf der Zollstraße in Seifhennersdorf ein Wahlplakat von Olaf Scholz beschmiert - ebenfalls mit einem Davidstern. Der Sachschaden kann bei allen Fällen nicht benannt werden.

TOP Deals
TOP Deals
TOP Deals

Die besten Angebote und Rabatte von Händlern aus unserer Region – ganz egal ob Möbel, Technik oder Sportbedarf – schnell sein und sparen!

Beschmierte Wahlplakate sind auch ein Problem in anderen Orten des Landkreises, beispielsweise in Horka und Rothenburg. Dort haben bereits Ende August Unbekannte mehrere Plakate verschiedener Parteien zur Bundestagswahl am 26. September beschmiert, unter anderem mit Hakenkreuzen, Hitlerbärtchen und "Sieg heil".

Sachbeschädigungen an Wahlplakaten stellt die Polizeidirektion im gesamten Zuständigkeitsbereich fest. Wer erwischt wird, dem droht eine Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren oder eine Geldstrafe. Bei der Verwendung verfassungsfeindlicher Symbole sogar bis zu drei Jahre. Auch eine Geldstrafe kommt in beiden Fällen in Betracht.

Vandalismus gab's aber ebenfalls auf Bahnhöfen. So nahm die Bundespolizei am Sonntag in Ebersbach einen Schaden am Wetterschutzhäuschen auf. Betroffen: Eine 2,4 mal 1,4 Meter große Glaswand. Ein Bahnmitarbeiter teilte außerdem mit, dass er am Freitag in Löbau ein zwei Quadratmeter großes Graffiti entdeckt hat.

Die beschädigte Scheibe in Ebersbach.
Die beschädigte Scheibe in Ebersbach. © Bundespolizei

Zurück nach Seifhennersdorf: Dort ist am Montag noch zwischen 6 und 9 Uhr ein cremeweißer Wohnanhänger von der Rumburger Straße im Wert von 2.400 Euro weggekommen.

Mehr zum Thema Löbau