merken
Deutschland & Welt

Foto auf Usedom: Kind stürzt von Seebrücke

Eine Mutter will auf der Seebrücke in Zinnowitz ihr Kind fotografieren. Dabei stürzt es in die Ostsee. Der Vorfall löst einen großen Rettungseinsatz aus.

Die Seebrücke in Zinnowitz auf Usedom. Hier ist der Fotounfall passiert.
Die Seebrücke in Zinnowitz auf Usedom. Hier ist der Fotounfall passiert. © Stefan Sauer/dpa

Zinnowitz. Ein Kind ist bei einem Fotoversuch der Mutter auf der Seebrücke von Zinnowitz auf Usedom ins Wasser gestürzt. Wie ein Sprecher des Landkreises Vorpommern-Greifswald am Freitag erklärte, sorgte der Vorfall am Donnerstagabend für viel Aufsehen und einen Rettungseinsatz.

Das Kind sei mehrere Meter tief in die Ostsee gefallen. Die Mutter sei sofort hinterhergesprungen und habe sich dabei schwer am Sprunggelenk verletzt. Nach Angaben der Polizei soll sich der Vorfall dort ereignet haben, wo das Wasser noch nicht sehr tief ist. Mutter und Kind seien geborgen und in eine Klinik gebracht worden.

Anzeige
Auf geht’s in die Erntezeit
Auf geht’s in die Erntezeit

Der Garten verwöhnt im Spätsommer mit frischem Obst und Gemüse. Und langsam heißt es auch, sich auf den Herbst und die anstehenden Arbeiten vorzubereiten.

Nach Angaben von Zeugen soll das Kind für das Foto auf die Brüstung der Seebrücke gesetzt worden sein. Zum Alter der Beteiligten konnten die Behörden zunächst keine Angaben machen.

Weiterführende Artikel

Ostsee: Warnung vor Vibrionen

Ostsee: Warnung vor Vibrionen

Vibrionen-Bakterien vermehren sich kräftig, wenn sich Gewässer auf rund 20 Grad erwärmen. Nun gibt es in Mecklenburg-Vorpommern eine Infektion.

Auf Ostsee-Urlaub gefreut - 500 Euro eingebüßt

Auf Ostsee-Urlaub gefreut - 500 Euro eingebüßt

Ein Paar aus Hochkirch buchte übers Internet eine Unterkunft an der Ostsee - und erlebte eine böse Überraschung.

Ostsee-Urlaub 2021: So fühlt sich das an

Ostsee-Urlaub 2021: So fühlt sich das an

Die Freude über die Rückkehr der Urlauber an die Ostsee ist der Herausforderung gewichen, den Ansturm zu bewältigen. Der wirkt sich merklich auf die Preise aus.

Fotoposen oder Bildmotive an gefährlichen Stellen sorgen häufig für brenzlige Situationen. In Sachsen ist beispielsweise die imposante Natur im Elbsandsteingebirge begehrt bei der Suche nach besonderen Fotomomenten. Ob Influencer, Hobbyfotograf oder Wanderer - für besondere Schnappschüsse wird manchmal etwas zu viel gewagt. Die Verwaltung des Nationalparks weist unter anderem deshalb online gezielt ungefährliche Fotospots aus. (SZ/fad/dpa)

Mehr zum Thema Deutschland & Welt