merken

Zittau

Fährtenhund verliert die Spur an der B178

Viel Polizei war in den letzten Tagen in Oberseifersdorf im Einsatz. Auch wegen eines rätselhaften VW.

Rätsel ranken sich um diesen VW Passat mit tschechischem Kennzeichen in Oberseifersdorf. © Holger Gutte

Quasi wie auf der Flucht hat ein Kraftfahrer seinen VW Passat in Oberseifersdorf verlassen. Der VW mit tschechischem Kennzeichen steht schräg auf den Parkplätzen am Teichweg. Die Scheibe der Beifahrertür ist ganz heruntergefahren. Und das nun schon seit dem 4. April. 

Gerüchte ranken sich um das Auto. Wurde es gestohlen? Ist es ein Drogenkurier-Wagen? Denn am vergangenen Donnerstag und Freitag ist auffällig viel Polizei im Mittelherwigsdorfer Ortsteil zu sehen gewesen, erzählen Einwohner. Auch ein Polizei-Spürhund kam dabei zum Einsatz.

Anzeige
Symbolbild Anzeige

Das perfekte Fahrgefühl: der City-SUV

Nicht nur das kompakte Design ist beeindruckend, sondern auch die Ausstattung: Am besten gleich eine Probefahrt mit dem neuen T-Cross von Volkswagen buchen.

Die Einsätze bestätigten jetzt auf Nachfrage der SZ die Bundespolizeiinspektion in Ebersbach und die Polizeidirektion in Görlitz. Beide Einsätze sind allerdings unabhängig voneinander gewesen, schildern sie.  

"Der in Oberseifersdorf stehende VW Passat war am 4. April gegen 3.35 Uhr Anwohnern aufgefallen, die wegen der offenen Scheibe des Autos und seines brennenden Standlichts die Polizei informierten", berichtet Philipp Marko. Aus den Umständen, wie das Auto abgestellt worden war, vermuteten die Beamten, dass der VW-Fahrer in eine Notlage geraten sein könnte, schildert der Sprecher der Polizeidirektion. 

"Im VW lagen persönliche Dinge, die man nicht in einem Auto zurücklässt", sagt er. Ein Fährtenhund nahm deshalb die Spur des Verschwundenen auf. Die Suche blieb allerdings erfolglos. "An der B178 endete die Fährte", sagt er. 

Wie die Ermittlungen der Polizei ergaben, deutet derzeit nichts darauf hin, dass der Passat gestohlen wurde. "Außerdem liegen der Polizei keinerlei Fahndungsersuchen vor, die den Halter des VW, etwa im Sinne einer Vermisstensuche, zum Gegenstand haben", berichtet Philipp Marko. Bei der Polizei hat sich bis heute niemand wegen der persönlichen Gegenstände gemeldet. Die haben die Beamten vorsichtshalber wegen der geöffneten Scheibe sichergestellt. Trotz geöffneter Scheibe ist das Fahrzeug wegen seiner Wegfahrsperre aber noch gesichert, heißt es.  

Unabhängig davon sind Beamte der Polizeiinspektion Ebersbach in den vergangenen Tagen in Oberseifersdorf im Einsatz gewesen. "Die Bundespolizei führt Fahndungseinsätze und Kontrollstellen auch ohne konkreten Anlass durch. So war es auch letzte Woche in Oberseifersdorf der Fall", schildert Bundespolizeisprecher Alfred Klaner. Dabei habe es aber keine großen Vorkommnisse gegeben. Nur ein Lkw-Fahrer soll anfangs uneinsichtig gewesen sein. Dann ließ er sich aber ordnungsgemäß kontrollieren, berichtet Alfred Klaner.

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/ort/zittau