merken

Polizist erwischt mutmaßlichen Einbrecher

Der Beamte sah an der Goethestraße in Görlitz drei Personen, die mit Gartengeräten unter dem Arm zügig davonliefen. Daraufhin handelte er schnell.

© dpa

Görlitz. Ein Polizist hat am Mittwochmorgen auf seinem Heimweg nach der Nachtschicht einen mutmaßlichen Einbrecher gestellt. Der Beamte sah an der Goethestraße zwei Männer und eine Frau, die mit Gartengeräten unter dem Arm zügig zu Fuß das Weite suchten. Er alarmierte seine Kollegen und verfolgte die Tatverdächtigen. Das teilt die Polizeidirektion Görlitz mit.

Diese warfen eine Motorsense sowie eine Heckenschere weg und nahmen die Beine in die Hand. Nach einem Dauerlauf hatte der Polizist einen 24-jährigen Polen in Höhe des Tierparks an der Zittauer Straße ergriffen und vorläufig festgenommen. Seinen Komplizen gelang die Flucht. Wo das Trio eingebrochen ist, ist derzeit noch nicht geklärt. Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen. (szo)

Anzeige
IT-Techniker (m/w/d) gesucht
IT-Techniker (m/w/d) gesucht

Lust auf die Arbeit in einem inhabergeführten, wachsenden & innovativen Unternehmen? Der IT-Dienstleister INFOTECH besetzt Stellen!

Diese und weitere Meldungen lesen sie im aktuellen Polizeibericht.

Aus dem Polizeibericht vom Donnerstag

Polizist erwischt mutmaßlichen Einbrecher

Görlitz. Ein Polizist hat am Mittwochmorgen auf seinem Heimweg nach der Nachtschicht einen mutmaßlichen Einbrecher gestellt. Der Beamte sah an der Goethestraße zwei Männer und eine Frau, die mit Gartengeräten unter dem Arm zügig zu Fuß das Weite suchten. Er alarmierte seine Kollegen und verfolgte die Tatverdächtigen. Diese warfen eine Motorsense sowie eine Heckenschere weg und nahmen die Beine in die Hand. Nach einem Dauerlauf hatte der Polizist einen 24-jährigen Polen in Höhe des Tierparks an der Zittauer Straße ergriffen und vorläufig festgenommen. Seinen Komplizen gelang die Flucht. Wo das Trio eingebrochen ist, ist derzeit noch nicht geklärt. Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen.

Radfahrer war betrunken unterwegs

Weißwasser. Eine Polizeistreife hat am Mittwoch gegen Mitternacht auf der Bahnhofstraße einen betrunkenen Radfahrer aus dem Verkehr gezogen. Bei der Kontrolle des 35-jährigen Deutschen fiel den Beamten Alkoholgeruch auf. In der Atemluft des Mannes befanden sich umgerechnet mehr als zwei Promille. Die Polizisten veranlassten eine Blutentnahme, untersagten dem Beschuldigten die Weiterfahrt und leiteten ein Strafverfahren ein. Die Staatsanwaltschaft wird sich mit der Trunkenheitsfahrt befassen.

Einbrecher haben Wohnhäuser im Visier

Niesky. In den vergangenen Tagen sind Unbekannte in zwei Wohnhäuser eingebrochen. Am späten Dienstagabend wurde der Polizei ein Fall An der Straße Die Neue Heide bekannt. Hier waren die Täter irgendwann in der zurückliegenden Woche in den Keller eingestiegen und hatten vergeblich versucht, eine verschlossene Zwischentür zu öffnen. Die Täter entfernten sich ungesehen und ohne Beute. Der Sachschaden an einem Fenster betrug etwa 500 Euro. In der Nacht zum Mittwoch sind Unbekannte in ein Wohnhaus an der Fichtestraße eingedrungen. Ein nur angekipptes Fenster im Erdgeschoss hatte ihnen den Weg geöffnet. Die Täter durchsuchten die Räume und stahlen einen Autoschlüssel sowie einen geringen Bargeldbetrag. Den Verlust bezifferte der Eigentümer mit rund 100 Euro. Bei der Tat entstand kein Sachschaden. In beiden Fällen hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. Kriminaltechniker sicherten Spuren, deren Auswertung noch aussteht. Die Untersuchungen laufen.

Unbekannte stehlen E-Bike

Seifhennersdorf. Diebe haben am Mittwochnachmittag ein E-Bike entwendet. Es stand auf einem Bungalowgrundstück an der Viebigstraße. Das schwarz-gelb lackierte Haibike vom Typ Fullnine 7.0 trug die Rahmennummer AV17819883. Es war 3500 Euro wert. Nach dem Zweirad wird gefahndet. Die Kriminalpolizei ermittelt zu dem Diebstahl.

Dieb auf kurzem Dienstweg überführt

Zittau / Hradek nad Nisou. Tschechische Polizisten haben am Mittwochnachmittag einen Diebstahl aus einem Wohnhaus aufgeklärt, der nur wenige Stunden zuvor in Zittau geschehen war. Einmal mehr zahlte sich die enge Zusammenarbeit zwischen der tschechischen und sächsischen Polizei aus.

Die tschechischen Beamten hatten in der Grenzstadt Hradek nad Nisou einen Mann kontrolliert. Dieser war im Besitz einer Arbeitshose, einer Handtasche und eines Mobiltelefons. Zur Herkunft dieser Dinge machte der 34-jährige Tscheche nur vage Angaben. Die tschechischen Beamten gingen den Aussagen auf den Grund. Zur genauen Klärung fragten sie auf dem kurzen Dienstweg im Revier Zittau-Oberland nach und übermittelten die Mobilfunknummer des sichergestellten Handys. Ein Beamter rief die angegebene Nummer kurzerhand an.

Hier schloss sich der Kreis, denn am anderen Ende der Leitung war eine 28-jährige Frau. Die Zittauerin war in der Nacht zu Mittwoch Opfer eines Diebstahls geworden. Unbekannte waren an der Neißstraße durch die offenstehende Balkontür in ihre Wohnung gelangt, während die Bewohner schliefen. Erster Kriminalhauptkommissar Mario Richter, Leiter des Kriminaldienstes im Revier Zittau-Oberland: „Die Zusammenarbeit mit der tschechischen Polizei hat einmal mehr sehr gut geklappt. Mit unseren Nachbardienststellen in Hradek, Liberec, Varnsdorf und Ceska Lipa arbeiten wir eng zusammen. Die Kommunikation funktioniert auf kurzem Weg, weil man sich kennt und vertraut.“ Die Kriminalpolizei führt in diesem Fall die weiteren Ermittlungen.

Zeugen zu einer Unfallflucht gesucht

Niesky. Die Polizei sucht Zeugen zu einer Verkehrsunfallflucht, die am Montagvormittag zwischen 11 Uhr und 11.30 Uhr in Niesky geschehen ist. Ein auf dem Edeka-Parkplatz an der Horkaer Straße geparkter blauer VW Beatle war am Heck beschädigt worden. Der Unfall könnte beim Ein- oder Ausparken eines anderen Fahrzeugs geschehen sein. So soll eine weiße Limousine neben dem Volkswagen gestanden haben. Der Unfallschaden belief sich auf etwa 2.000 Euro. Was genau geschehen ist, gilt es nun zu klären. Dazu sucht die Polizei Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang oder zum Verursacher geben können. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier in Görlitz (Tel: 03581 650-0) oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Polizei stoppt Drogenfahrt

Görlitz. In der Nacht zum Donnerstag hat eine Streife der Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf auf der B 6 bei Görlitz einen Renault Kangoo gestoppt. Das österreichische Kennzeichen des Wagens hatte die Aufmerksamkeit der Beamten geweckt. Eine hinzugezogene Streife der Landespolizei kontrollierte den 35- jährigen Lenker und das Fahrzeug. Ein Drogenschnelltest verriet den Konsum von Amphetaminen. Die Beamten untersagten dem Mann die Weiterfahrt und veranlassten eine Blutentnahme.

Im Fahrzeug fanden die Beamten zudem einen Joint, fünf Klipptütchen mit einer kristallinen Substanz und ein Klipptütchen mit Marihuana. Die Drogen stellten die Polizisten sicher. Das Navi des Tatverdächtigen war zu einer Gartenanlage an der Hugo-Keller-Straße in Görlitz programmiert. Was der 35-Jährige da wollte, wird zu klären sein. Die Beamten stellten diverse Werkzeuge aus dem Fahrzeug sicher, die für Einbrüche genutzt werden können.

Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen und prüft, ob der vorläufig Festgenommene für vergangene Einbrüche in Gärten oder Diebstähle aus diesen verantwortlich ist. Zudem wird wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. Wie der polnische Staatsbürger in den Besitz des Autos mit Wiener Kennzeichen gekommen ist, ist ebenfalls Gegenstand der weiteren Untersuchungen.

Unfall bei Ausweichmanöver

Boxberg / Weißwasser. Am Mittwochnachmittag hat sich auf der B 156 zwischen Boxberg und Weißwasser ein Verkehrsunfall ereignet. Involviert waren drei Autos. Auf Höhe der Panzerüberfahrt war ein 36-jähriger Audi-Fahrer nach einem Ausweichmanöver auf die Gegenfahrbahn geraten. Sein Wagen stieß dabei mit einem entgegenkommenden Trabant zusammen. Eine nachfolgende Toyota-Lenkerin konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und kollidierte ebenfalls mit der „Rennpappe“. Bei dem Unfall wurde die 81-jährige Fahrerin des Trabbi schwer verletzt. Die 25-jährige Frau am Steuer des Toyota erlitt leichte Verletzungen. An allen Fahrzeugen entstand Sachschaden, der sich in der Summe auf circa 38.000 Euro belief. Die Bundesstraße blieb für die Unfallaufnahme und Bergung der Autos für etwa eine Stunde voll gesperrt.

Jugendlicher Einbrecher übernimmt Verantwortung

Leutersdorf. Ein 14-jähriger Leutersdorfer hat sich am Donnerstag als Einbrecher der Polizei gestellt. Zusammen mit zwei anderen Kindern aus dem Dorf war er am Feldweg in Leutersdorf in eine Garage eingedrungen. In dieser fanden die Jungs ein Motorrad, in dem der Zündschlüssel offenbar steckte. Der Jugendliche schob das Crossbike auf eine angrenzende Wiese und startete den Motor. Er drehte wohl auch ein paar Runden, doch dann war der Tank offenbar leer. So bockte der 14-Jährige die Piaggio auf, ließ das Bike stehen und verschwand zusammen mit seinen Freunden.

Anwohner entdeckten das Motorrad am Donnerstagmittag und informierten die Polizei. Als der Jugendliche den Streifenwagen am Tatort sah, packte ihn das schlechte Gewissen. Er wusste wohl, was er falsch gemacht hatte. Sein Motiv war nach eigener Aussage Langeweile gewesen. Auch wenn dem 14-jährigen Deutschen seine Reue zu Gute gehalten werden kann, mit einem „Jugendstreich“ war es in diesem Fall nicht mehr abzutun. Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen zu dem Einbruch aufgenommen. „Im Gespräch mit den Eltern regten die Polizisten an, unbedingt eine sinnvolle Ferienbeschäftigung für den Jungen zu finden. Vielleicht kann die Lektüre des Strafgesetzbuches ja dazu beitragen“, sagt Thomas Knaup, Pressesprecher der Polizeidirektion Görlitz.

Autoknacker durchsuchen Mercedes

Oybin. Bei Oybin sind am Mittwochnachmittag Unbekannte in einen geparkten Mercedes eingebrochen. Das Auto stand auf einem Parkplatz an der S 133. Die Täter stahlen einen Rucksack mit persönlichen Dokumenten. Den Schaden bezifferte der Eigentümer in Summe mit rund 1.200 Euro. Die Kriminalpolizei wird sich weiter mit dem Diebstahl befassen.

Polizei erwischt Mann mit und Haschisch und Marihuana

Weißwasser. Beamte des Polizeireviers Weißwasser haben am Mittwochabend auf der Bautzener Straße einen 40-jährigen deutschen Radfahrer kontrolliert, der im Besitz weniger Gramm Marihuana und Haschisch war. Die Beamten stellten die Drogen sicher. Gegen den Beschuldigten läuft nun ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Polizei erwischt Verkehrssünder auf der Autobahn

Görlitz. Am Mittwoch haben Polizisten auf der A4 acht ordnungswidrige Verstöße festgestellt, darunter das Telefonieren während der Fahrt. Auch Rechtsüberholen, nicht angelegte Sicherheitsgurte und zu geringer Sicherheitsabstand zum Vorausfahrenden zählten dazu. Die Beamten des Verkehrsüberwachungsdienstes hatten aus einem Reisebus heraus den Verkehr kontrolliert. Der gewerbliche Personen- und Schwerlasttransport stand dabei im Fokus. Aus der erhöhten Position des Busses befindet man sich mit den Berufskraftfahrern quasi auf Augenhöhe. Beamte, die dem Bus folgten, lotsten die Lkw und ein Auto auf Parkplätze und besprachen mit den Fahrern das Fehlverhalten. Die Bußgeldstelle der Landesdirektion wird sich mit den Feststellungen befassen.

1 / 12