merken

Polizist im Hauptbahnhof verletzt

Bei der Verfolgung eines jungen Mannes erleidet ein Bundesbeamter gleich zwei Blessuren: Erst wirft der Angreifer ein Fahrrad nach dem Ordnungshüter, dann versetzt er ihm einen Kopfstoß.

© Archivbild: T. Wolf

Mirko Jakubowsky

Dresden. Am frühen Mittwochmorgen ist ein Bundespolizist im Hauptbahnhof verletzt worden. Wie die Beamten mitteilen, beobachteten sie um etwa 1 Uhr, wie ein junger Mann sein Fahrrad ein wenig verjüngte. Dazu ersetzte er seinen alten Sattel durch ein neueres Exemplar, das er sich von einem anderen Rad vor dem Hauptbahnhof besorgt hatte.

Einkaufen und Schenken
Nur einen Klick entfernt
Nur einen Klick entfernt

Hier erhalten Sie nützliche Tipps und die aktuellsten Neuigkeiten rund ums Thema Einkaufen und Geschenke aus Ihrer Region.

Als der Mann die Polizisten entdeckte, flüchtete er mit dem Rad quer über den Wiener Platz und durch den Hauptbahnhof. Anschließend rannte der junge Mann auf die Hochbahnsteige und warf das Fahrrad von oben auf seine Verfolger. Einer der Beamten wurde dabei am Schienbein getroffen und verletzt. Dennoch gelang es kurze Zeit später, den Täter zu stellen und festzunehmen.

Der Angreifer - ein 22-jähriger Dresdner – verhielt sich wenig kooperativ, beleidigte die Beamten und versetzte ausgerechnet dem Polizisten, der schon das Rad abbekommen hatte, einen heftigen Kopfstoß. Der Ordnungshüter erlitt eine Stirnprellung, der Angreifer fügte sich durch die Aktion eine Platzwunde über dem rechten Auge zu.

Ein Atemalkoholtest bei dem kriminellen Rad-Erneuerer ergab einen Wert von 0,6 Promille, trotzdem wurde durch den Bereitschaftsstaatsanwalt eine Blutentnahme angeordnet. So soll geklärt werden, ob der aggressive Mann noch andere berauschende Mittel eingenommen hat. Das Ergebnis steht noch aus. Fest steht bereits, dass er sich nun wegen Diebstahls, gefährlicher Körperverletzung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte sowie Beleidigung verantworten muss.