merken

Polizist rettet sich durch Sprung

Ein Audi mit gestohlenen Kennzeichen entzieht sich in Olbersdorf der Kontrolle. Die rücksichtslose Flucht führt auch durch Zittau.

© dpa

Olbersdorf/Zittau. Nur durch einen Sprung zur Seite konnte sich ein Bundespolizist retten, der in Olbersdorf einen Audi A 8 kontrollieren wollte. Wie ein Sprecher der Bundespolizei am Montag mitteilte, ereignete sich der Vorfall bereits am vergangenen Dienstag.

Demnach kam einer Streife der schwarze Audi mit polnischen Kennzeichen gegen 17.05 Uhr entgegen. „Doch diese gehörten an ein anderes Auto und waren im Mai 2018 in Görlitz gestohlen worden“, sagt der Polizeisprecher. Als die Beamten den Audi an einer Ampel stoppen wollten, habe der Fahrer plötzlich Gas gegeben und sei so knapp am Streifenfahrzeug vorbeigefahren, dass sich der Polizist, der bereits ausgestiegen war, nur mit einem Sprung zurück auf den Fahrersitz retten konnte.

Anzeige
Starte deine spannende Ausbildung
Starte deine spannende Ausbildung

Du interessierst Dich für Elektrotechnik? Dann werde Azubi bei EAB Elektroanlagenbau in Neugersdorf!

Der Beamte blieb unverletzt, und die beiden Bundes- und Landespolizisten verfolgten den Audi in Richtung Stadtgebiet Zittau. Weitere Streifen der Einsatzgruppe und des Bundespolizeireviers Zittau postierten sich an den beiden Grenzübergängen und durchsuchten das Zittauer Stadtgebiet. Der rücksichtslos und schnell flüchtende Audi wurde aber nicht mehr gefunden.

Die Polizei fahndet weiterhin nach dem Audi A 8. Ob es sich um ein gestohlenes Fahrzeug handelt, ist nicht bekannt. Darüber hinaus hat das Polizeirevier Zittau ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. (szo)