Merken

Polizist schnappt beim Joggen einen Autodieb

René Pinkes hat mit dem Täter gerangelt, um ihn zu überwältigen. Nun sitzt der Dieb in U-Haft. Er ist einschlägig bekannt.

Teilen
Folgen

Von Alexander Schneider

Dreimal die Woche geht René Pinkes von der Dresdner Bereitschaftspolizei joggen, macht außerdem Kraftsport, um sich fit zu halten. „Ich habe Ziele“, sagt der 26-jährige Polizeimeister und meint das Spezialeinsatzkommando (SEK). Am Dienstag dürfte der Dresdner der Eliteeinheit ein Stück näher gekommen sein. Beim Joggen überwältigte einen Autodieb (35) auf frischer Tat in der Pieschener Allee.

„Ich kam gerade vom Trainieren, als mittags 15 Meter neben mir die Alarmanlage eines Autos losging“, sagt Pinkes. Es hupte und blinkte, sogar der Motor lief. „Ein Mann stieg aus, als er mich sah.“ Der Unbekannte habe ihn verdutzt angesehen, sagt der Polizist. Pinkes erkannte, wie der Mann zwei anderen zuwinkte, die in einem türkisfarbenen Van saßen. „Mir war sofort klar, dass hier ein Autodiebstahl läuft. Zumal es sich um einen Skoda Octavia handelte“, sagt der 26-Jährige. Octavias werden im von Autodieben geplagten Dresden mit Abstand am häufigsten gestohlen.

Als Pinkes den Täter festhalten wollte, riss er sich los und rannte über die Pieschener Allee auf den Busparkplatz. Pinkes hinterher. Unterdessen fuhr der Van weg. „Ich konnte mir leider nur Teile des slowakischen Kennzeichens merken.“ Nach einigen Metern habe er den Dieb eingeholt. Doch der leistete erheblichen Widerstand.

„Erst habe ich ihm zwei Schraubenzieher weggehauen, die er noch immer in der Hand hatte.“ Fünf Minuten rangelten die Männer. Pinkes: „Ich habe um Hilfe gerufen.“ Ein Radfahrer informierte die Polizei, zwei weitere Jogger kamen dazu und halfen René Pinkes, den Dieb endgültig dingfest zu machen.

Der 35-jährige Slowake ist bereits einschlägig bekannt. Er sitzt nun in Untersuchungshaft. Seine mutmaßlichen Komplizen in dem türkisfarbenen Van jedoch entkamen.