merken

Görlitz

Polizisten retten Mann vor dem Ertrinken

Drei Freizeitsportler sind bei einer Kajak-Tour auf der Neiße verunglückt. Zwei versuchten ihren bewusstlosen Freund ans Ufer zu bringen - und schrien um Hilfe. 

An einer der Staustufen auf der Neiße drehten sich die drei Kanufahrer mehrmals. Einer verlor dabei das Bewusstsein. © KPP Zgorzelec

Polizisten des Präsidiums in Zgorzelec haben am Donnerstag bei einer privaten Radtour entlang der Neiße einen 50-Jährigen vor dem Ertrinken gerettet. Das teilt das Portal bogatynia.info.pl mit. 

Der Mann fiel bei einer Kajak-Tour ins Wasser, die er mit zwei Freunden unternahm. Als die drei Freizeitsportler aus Deutschland eine der Staustufen überwinden wollten, drehten sich ihre Boote mehrmals. Einer verlor dabei das Bewusstsein. Die anderen zwei versuchten, ihn an Land zu bringen. Aber aufgrund der Tiefe und der starken Strömung des Wassers war das Vorhaben schwierig. Die beiden Freunde begannen, um Hilfe zu rufen.

Anzeige

Die Lausitz auf dem Weg in die Zukunft

Zeit mitzureden: Die Lausitzer in Sachsen und Brandenburg entwickeln eine gemeinsame Vision für ihre Heimat.

In diesem Moment sprangen die Polizisten ins Wasser und zerrten sie ans Ufer. Der Mann war weiter bewusstlos und atmete nicht. Die Polizisten konnten ihn schließlich wiederbeleben und informierten den Rettungsdienst. Der 50-Jährige kam zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus.

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/ort/goerlitz

www.sächsische.de/ort/loebau

www.sächsische.de/ort/niesky

www.sächsische.de/ort/zittau