merken

Görlitz

Polizisten sind schneller als Flüchtende

Zwei Polen wollten zu Fuß flüchten, nach dem sie die Stoppsignale zwischen Hagenwerder und Leuba missachteten. Es wurde schnell klar, warum.

©  Symbolfoto: dpa

In den frühen Morgenstunden des Mittwochs hat eine Streife des Einsatzzuges der Polizeidirektion Görlitz auf der B 99, zwischen Hagenwerder und Leuba, zwei Flüchtige gestellt. Die beiden waren mit einem silbernen Golf unterwegs, als die Beamten sie kontrollieren wollten. Zunächst missachtete der 28-jährige Fahrer die Anhaltesignale. Kurz darauf stoppte er den VW, um mit seinem 40 Jahre alten Beifahrer zu Fuß das Weite zu suchen. Doch alles half nichts, die Polizisten waren schneller.

Bei der Kontrolle stellten die Ordnungshüter fest, dass es sich um zwei polnische Bürger handelte, der Fahrer keine Fahrerlaubnis hatte und unter Drogen stand. Ein Schnelltest wies bei ihm den Konsum von Amphetaminen aus. Die Polizisten veranlassten eine Blutentnahme. Zudem zogen sie verschiedene Werkzeuge aus dem Fahrzeug ein, die sich für einen Einbruch eignen. Den Schlüssel des Wagens nahmen die Beamten auch in Verwahrung, um eine Weiterfahrt zu verhindern. Denn auch der Beifahrer war auf Grund von Drogenkonsums nicht in der Lage, ein Fahrzeug zu führen.

Hier shoppt Riesa

Genießen Sie das Einkaufsvergnügen der besonderen Art in über 30 Shops.

Mit den Strafanzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln sowie dem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz wird sich die Staatsanwaltschaft Görlitz befassen. 

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/goerlitz

www.sächsische.de/niesky