merken

Poolparty zum Stadtfest

Das Freibad bietet Abkühlung für Festbesucher. Musik kommt von der Radeberger Sound Crew.

© Thorsten Eckert

Von Thomas Drendel

Radeberg. Das kann kein anderes Stadtfest bieten: Mit wenigen Schritten von der Hauptbühne an den Pool, in dem Fall das Stadtbad. Dort ein paar Bahnen schwimmen und dann wieder zurück ins Getümmel. In Radeberg ist das möglich. Und sogar kostenlos. Am Freitag und Sonnabend findet dort ab 20 Uhr das Glugg Glugg-Open Air statt. Dabei können alle Wasserratten in die Fluten springen. „Bis Mitternacht ist das Baden erlaubt. Bis zu dieser Zeit stehen auch Rettungsschwimmer bereit“, sagt Michael Weber vom Badverein.

Anzeige
Wissen schlägt Krise
Wissen schlägt Krise

Unternehmen in Krisenzeiten erfolgreich managen, Risiken erkennen, notfalls klug umstrukturieren und sanieren: Kurse der Ellipsis GmbH zeigen, wie.

Der eigentliche Grund für die verlängerte Öffnungszeit im Stadtbad ist aber natürlich die Badparty. Die Jungs der Ultimate Sound Crew (USC) bauen ihre Plattenspieler und Boxen auf und sorgen für die passende Techno-Musik. „Die Tanzfläche befindet sich etwas oberhalb der Schwimmbecken in der Nähe des Kiosks“, sagt Michael Wogan von der USC. Dort wird ein großes Partyzelt aufgebaut. Eine Bar öffnet ebenfalls. „Dazu werden wir alles in passendes Licht tauchen. Die Besucher werden eine besondere Atmosphäre erleben.“ An den Plattentellern stehen fast ein Dutzend DJs. „Raumakustik sind davon die Bekanntesten. Sie stammen auch aus Radeberg, sind aber über die Landesgrenzen hinaus bekannt“, sagt Michael Wogan.

In den vergangenen Jahren fanden Bierstadt-Sommer-Open-Airs immer in den historischen Mauern von Schloss Klippenstein statt. Hunderte Besucher nutzten jedes Jahr die Gelegenheit zum Tanzen. Diesmal ist der Platz allerdings schon belegt. Von Bauleuten. Sie sanieren derzeit Teile der Anlage, da ist für die Sound Crew und die Besucher kein Platz. „Wir mussten uns nach einer Alternative umsehen. Zunächst hatten wir überlegt, ob die Turnhalle an der Pulsnitzer Straße oder das Freigelände dort Alternativen wären“, sagt Michael Wogan. Als dann von Michael Weber  die Zusage kam, dass das Open Air im Bad stattfinden kam, sagten sie zu.

Die USC sind seit Jahren in Radeberg bekannt. Seit 2000 veranstaltete sie Partys zunächst auf dem ehemaligen Robotron-Gelände, später gab es dann die Deep Lounge-Nächte im Stadtbad. Die Crew sorgte auch für die Musik in der Machbar, einem damals leer stehenden Geschäft an der Hauptstraße. Mit dieser Aktion, die gemeinsam mit der Stadt organisiert wurde, sollte die Innenstadt belebt werden. „Wir machen das ja quasi in unserer Freizeit. Einige von uns nehmen sich einen Tag oder zwei Tage Urlaub, um die Sachen hier aufzubauen. Wir sind ja auch ein Verein und keine Firma.“ Etwa zehn Vereinsmitglieder machen bei dem Aufbau mit. Entstanden ist die Idee aus einem Freundeskreis heraus. „Wir wollten einfach solche Partys veranstalten. Andere treffen sich zum gemeinsamen Radfahren oder sammeln Briefmarken. Wir legen Platten auf.“

Der Umzug vom Schloss ins Bad, der als Notlösung gedacht war, könnte sich als Glücksfall erweisen. Schließlich sind für das Wochenende Temperaturen um die 25 Grad angesagt. „Sollte es wirklich einen Regenschauer geben, dann sind wir mit unserem Partyzelt auch dafür gewappnet.“ Die Veranstalter rechnen insgesamt mit rund 1 000 Besuchern beim ersten Radeberger Glugg Glugg-Open Air.