merken

Wirtschaft

Post stellt 3.000 neue Packstationen auf

Der Paketboom führt dazu, dass sich die Zahl der Stationen in den kommenden zwei Jahren verdoppelt - in der Stadt und auf dem Land.

Eine kleine Version der DHL-Packstation.
Eine kleine Version der DHL-Packstation. © Wikimedia Commons

Bonn. Die Deutsche Post stellt angesichts des anhaltenden Paketbooms 3000 zusätzliche Packstationen auf. Bis zum Jahr 2021 soll die Zahl der Automaten mit Selbstbedienungs-Schließfächern von derzeit etwa 4.000 auf rund 7.000 wachsen. Die neuen Stationen würden überall installiert - auf dem Land wie in der Stadt, teilte die Deutsche Post DHL am Mittwoch mit. 

Die ersten automatischen Stationen, an denen die Kunden Pakete abholen und abgeben können, hatte die Post 2003 eingeführt. Sie stehen unter anderem in Bahnhöfen, an Tankstellen oder in Einkaufszentren.

Shopping-Vielfalt mitten in Dresden

Die Altmarkt-Galerie Dresden bietet mit seinen rund 200 Shops vielfältige Möglichkeiten zum Shoppen und Genießen

Der Paketversand boomt wegen des Online-Handels. Das ist ein Wachstumstreiber für die Zusteller wie DHL. Im zweiten Quartal des laufenden Jahres war bei der Deutschen Post der Umsatz mit Paketen im Inland um 10,5 Prozent auf 1,4 Milliarden Euro gestiegen. Dabei hatte das Unternehmen auch von Preiserhöhungen profitiert.

Neben den derzeit rund 4.000 Packstationen hat die Deutsche Post aktuell rund 24.000 weitere Paketannahmestellen. Das sind vor allem private Partner wie Zeitschriften-, Lotto- und Schreibwarenläden oder Tankstellen, die Postdienstleistungen anbieten. Auch über das Jahr 2021 hinaus plant die Deutsche Post den Aufbau weiterer Packstationen. Sie werden ein wichtiger Bestandteil der flächendeckenden Versorgung mit Postdienstleistungen in der Zukunft, heißt es in der Mitteilung. (dpa)