merken

Alter Aldi wird neue Post

Künftig sollen Briefe und Pakete von der Talstraße aus verteilt werden.

© Symbolfoto: dpa

Von Udo Lemke

Nur keine Socken

Damit dieses Jahr das richtige Geschenk unter dem Weihnachtsbaum liegt, finden Sie auf sächsische.de die passenden Geschenke.

Meißen. Im Zusammenhang mit dem Neubau der Aldi-Filiale am Neumarkt und der danach erfolgten Schließung der Filiale an der Talstraße, wurde vom Discounters mitgeteilt, dass die Deutsche Post das Gebäude übernehmen will. „Ich kann bestätigen, dass die Deutsche Post DHL Group beabsichtigt, einen Zustellstützpunkt ins ehemalige Aldi-Gebäude einzubauen“, erklärte der für Sachsen zuständige Pressesprecher Mattias Persson auf SZ-Nachfrage. Und: „Da wir uns noch in der Planungsphase befinden, kann ich Ihnen derzeit leider keine weiteren Details geben. Zur Investitionssumme äußern wir uns nicht.“

Die künftig in der ehemaligen Aldi-Filiale geplante Verbundzustellung ist die kombinierte Zustellung von Briefen und Paketen mit einem Fahrzeug. Auf die Frage, ob es einen Zusammenhang des Meißener Vorhabens mit dem Neubau eines DHL-Gebäudes im Gewerbegebiet Klipphausen gibt, erklärte Persson, das dort ausschließlich DHL-Express-Sendungen, also keine Briefe, bearbeitet werden.

Derzeit werden auf dem alten Kohlelagerplatz, der an das einstige Aldigelände angrenzt, Baumaterialien und -schutt abgelagert. Auf eine diesbezügliche Frage antwortete Stadtsprecherin Katharina Reso, „die Baumaterialien auf dem Kohlelagerplatz sind ein Zwischenlager für eine Baustelleneinrichtung der Strabag, das für die Umgestaltung der Neugasse eingerichtet wurde. Der Platz wird nach deren Fertigstellung wieder vollständig geräumt“. Der Papierankauf auf dem Gelände „besteht zur Zeit im Zuge eines Pachtvertrages mit der Stadt“.