merken
Zittau

Der beste Gärtner ist aus dem Oberland

Eine Firma aus Ebersbach-Neugersdorf stellt den Sieger beim Sachsen-Cup. Nun lockt auf Bundesebene ein Ticket zu den World Skills 2021 in Shanghai.

Das Siegerteam: Erik Stanke von der Firma Schubert & Reimann Galabau aus Ebersbach-Neugersdorf und Phil-Elias Kornmacher von der Creativ Garten Sachsen GmbH aus Siebenlehn.
Das Siegerteam: Erik Stanke von der Firma Schubert & Reimann Galabau aus Ebersbach-Neugersdorf und Phil-Elias Kornmacher von der Creativ Garten Sachsen GmbH aus Siebenlehn. © Verband

Erik Stanke von der Firma Schubert & Reimann Galabau aus Ebersbach-Neugersdorf und Phil-Elias Kornmacher von der Creativ Garten Sachsen GmbH aus Siebenlehn haben am  Donnerstag den Berufswettkampf der Landschaftsgärtner gewonnen. Der Sachsen-Cup wurde in Dresden-Pillnitz vom Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Sachsen im Auftrag des Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie ausgetragen.

Zehn Auszubildende des 2. und 3. Lehrjahres aus sieben Unternehmen wetteiferten um den Sachsenmeister-Titel, um sich damit für die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft im September in Nürnberg zu qualifizieren. Bei Erfolg auf Bundesebene lockt ein Ticket zu den World Skills 2021 in Shanghai, berichtet Pressesprecherin Susan Naumann.

Energie - Strom und Wärme in Sachsen
Energie sinnvoll nutzen und gewinnen
Energie sinnvoll nutzen und gewinnen

Wind- und Sonnenenergie sind unersetzlich für eine erfolgreiche Energiewende - hier informieren wir über die neuesten Entwicklungen.

Zweier-Teams mussten Schaugarten anlegen

Die fünf teilnehmenden Zweier-Teams mussten innerhalb von acht Arbeitsstunden einen 16 Quadratmeter großen Schaugarten auf einer Fläche von 4 x 4 Metern anlegen. Die Schwierigkeit bestand dabei darin, eine aus 20 x 20 x 40 Zentimeter großen Sandsteinblöcken bestehende Mauer freistehend zu errichten. Diese musste über mehrere Sichtflächen verfügen. 

Außerdem galt es ein Sichtschutzelement aus Holz-Rhombusleisten zu errichten. Zu den Vorgaben gehörten auch Pflanzarbeiten mit Stauden, Gräsern und zwei Bäumen. Im Ergebnis sollte der Schaugarten von Pflanzen dominiert sein, wobei die beiden Hochstammbäume besonders hervorstechen mussten.

Weiterführende Artikel

Gärtner-Nachwuchs punktet beim Sachsencup

Gärtner-Nachwuchs punktet beim Sachsencup

Ein Landschaftsbauer aus Haselbachtal wollte eigentlich nur einen Lehrling einstellen, dann nahm er doch zwei - und machte damit einen guten Griff.

Rückblick: Alki-Ärger in der Platte

Rückblick: Alki-Ärger in der Platte

In einem Zittauer Wohnblock erleben Mieter unruhige Nächte - die Geschichte dazu ist die klickstärkste der Region seit Montag.

Klickstark: Dreiländer-Brücken-Dilemma

Klickstark: Dreiländer-Brücken-Dilemma

Seit 2004 gibt's die Idee für einen gemeinsamen Übergang über die Neiße. Einer der Beiträge aus Löbau-Zittau, über den wir am Montag berichteten.

Bei der Pflanzenauswahl wurde auf die Strukturen, Texturen und Farben sowie auf die Höhen und Blattformen geachtet, um ein attraktives gärtnerisches Gesamtbild zu zeichnen. Zentrales Element der Schaugartenanlage ist ein Feuerkorb auf Kies, der den Aufenthaltsbereich des Gartens bildet, so Susan Naumann. (SZ)

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Zittau