merken

Preisgeld geht nach Paußnitz

Der Kulturverein will ein Stück vergessene Ortsgeschichte wiederbeleben – und erhält dafür Unterstützung.

© Lutz Weidler

Strehla. Der Paußnitzer Kulturförderverein hat den Innovationspreis des Strehlaer Bürgermeisters Jörg Jeromin (FWG) erhalten. Damit würdigte der Stadtchef das Vorhaben des Vereins, mit einer Infotafel künftig auf den magischen Ring von Paußnitz hinweisen zu wollen. Das vermutlich aus dem 12. Jahrhundert stammende Schmuckstück war 1898 von einem Paußnitzer entdeckt worden. 2004 entschlüsselten Wissenschaftler die Inschrift des Rings, der einem Kreuzfahrer gehört haben könnte. Am Fundort gab es bisher keine Hinweise auf den Ring und seine Geschichte. Das soll sich ändern, wenn die in Paußnitz laufenden Abwasser-Bauarbeiten beendet sind.

Für den mit 500 Euro dotierten Innovationspreis hatte es dieses Jahr laut Jörg Jeromin nur zwei Bewerbungen gegeben. Mit der 2016 erstmals vergebenen Auszeichnung will der Stadtchef Ideen fördern, die das Gemeinschaftsleben in Strehla voranbringen. Die Fördersumme spendet der Stadtchef aus seinem Privatvermögen. Voriges Jahr war das Geld in den Ortsteil Görzig gegangen, wo Anwohner einen alten Feuerwehr-Schuppen gemeinsam aufgebaut haben. (SZ/ewe)

Anzeige
Sommer, Sonne, Sonnencreme
Sommer, Sonne, Sonnencreme

Hier erfährst Du welchen Schutz und welche Pflege Deine Haut in den heißen Monaten wirklich braucht.