merken

Bautzen

Premiere für junge Filmemacher

Schüler aus Neukirch und Umgebung präsentieren ihren ersten selbstgedrehten Film. Dafür wird sogar der rote Teppich ausgerollt.

Die Filmkids vom Jugendhaus Valtenbergwichtel Neukirch fiebern der Premiere ihres ersten Streifens entgegen. Sie findet am Sonnabend in Kirschau statt.
Die Filmkids vom Jugendhaus Valtenbergwichtel Neukirch fiebern der Premiere ihres ersten Streifens entgegen. Sie findet am Sonnabend in Kirschau statt. © Carmen Schumann

Neukirch/Kirschau. Wenn eine spannende Aufgabe lockt, kann in den Sommerferien sogar der Badesee links liegenbleiben. So jedenfalls ist es den „Oberlausitzer Filmkids“ ergangen. Die sechs Schüler aus Neukirch und Umgebung hatten ein großes Ziel vor Augen: ihre erste Filmpremiere. Die findet nun an diesem Sonnabend in der Galerie Flox in Kirschau statt.

Lilly und ihre Schwester Ina, Luca-Louis, Franz, Leon-Finn und Aaron besuchen die Oberschule Neukirch. In ihrer Freizeit halten sie sich oft im Jugendhaus „Valtenbergwichtel“ auf. Als sie hörten, dass die Initiative „Kunstbus Oberlausitz“ Jugendliche sucht, die deren Aktivitäten filmisch dokumentieren, waren die Sechs sofort Feuer und Flamme. Helfried Christoph, der Projektleiter für den Kunstbus, hatte sich nämlich einen unverstellten Blick auf die Geschehnisse gewünscht, wie ihn Jugendliche nun einmal haben. Nachdem die Kinder- und Jugendstiftung mit dem Projekt „Jugend bewegt Kommune“ mit eingestiegen war und auch der Landkreis sowie die Stadt Schirgiswalde-Kirschau ihre Unterstützung zugesagt hatten, stand der Verwirklichung nichts mehr im Wege.

Anzeige
Gut sortiert ist halb recycelt

Die Welt hat ein Müllproblem. An der TU Dresden lernen junge Menschen, wie die Lösungen dafür aussehen. Doch am Teebeutel scheiden sich die Geister.

Als der Kunstbus dann im Juni unterwegs war, interviewten die Kinder viele Teilnehmer, sie fingen Stimmungen ein und porträtierten die Protagonisten. Aber auch die Teilnehmer an dem Kunstprojekt „Schattenseiten – Leben“ standen ihnen vor Kamera und Mikrofon Rede und Antwort. Menschen, die mit Depressionen und anderen Schwierigkeiten im Leben zu kämpfen hatten, malten und zeichneten sich ihre Befindlichkeiten von der Seele und nahmen mit ihren Arbeiten an einem Wettbewerb teil. Wie Lilly Köhler aus der 9. Klasse, die Älteste der Filmkids, sagt, seien alle Befragten ihnen sehr freundlich und aufgeschlossen gegenübergetreten. Durch die Arbeit an dem Film habe sie sehr an Selbstvertrauen gewonnen und ihre Schüchternheit überwinden können, bekennt das Mädchen aus Ringenhain.

Mitstreiter erwünscht

Nun sind alle Filmkids gespannt, wie ihr Werk von den Besuchern der Premiere aufgenommen wird. Diese findet übrigens mit allem Drum und Dran statt, also mit einem roten Teppich und Popcorn. Die jungen Filmemacher können stolz sein, denn sie haben unter der Anleitung von Regisseur Robert Heber, der aus Kirschau stammt, alles alleine gemacht: Nicht nur die Aufnahmen, sondern auch deren Sichtung und letztlich den Filmschnitt, der schließlich anderthalb Wochen in Anspruch nahm.

Nachdem die sechs jungen Filmemacher nun „Blut geleckt“ haben, wollen sie auf alle Fälle weitermachen. Dabei sind neue Mitstreiter durchaus erwünscht. Bis zum 4. Oktober können sich Interessenten für das neue Projekt „Klappe und Action“ im Jugendhaus „Valtenbergwichtel“ anmelden. Am 23. Oktober, also in den Herbstferien, soll es vorgestellt werden. Von 10 bis 16 Uhr wird den Teilnehmern das Projekt erläutert und auch schon darüber diskutiert, was gefilmt werden soll und ob es ein Spielfilm oder eher eine Dokumentation werden soll.

Ab November werden sich die Teilnehmer dann alle 14 Tage treffen, um die Grundlagen des Filmemachens zu erlernen. In den Winterferien geht es dann an den Filmdreh und in den Osterferien wird das Material zusammengeschnitten.

Die Filmpremiere findet am Sonnabend, 19 Uhr in der Galerie Flox in Kirschau statt.