merken

Pretzschendorfer Narren legen sich ins Zeug

Bei der 16. Karnevalsparade am Sonntag wird die Dresdner Straße zur Partymeile. Das Zuschauen lohnt sich.

© Archiv/Karl-Ludwig Oberthür

Von Tobias Winzer und Anja Ehrhartsmann

Anzeige
Zu Hause ist es doch am schönsten 

Kein Interesse mehr am Pendeln und stattdessen Lust, wieder in die alte Heimat zu ziehen? Dann könnte die Heimkehrerbörse der Weg zurück sein!

Wenn Siegfried Wünschmann seinem Namen alle Ehre macht und für den kommenden Sonntag einen Wunsch frei hätte, dann wäre es „sonniges, nicht zu kaltes Wetter“. Der Präsident der Freitaler Karnevalsvereine denkt dabei besonders an die rund 10 000 erwarteten Zuschauer der 16. Freitaler Karnevalsparade, die pünktlich um 14 Uhr am Goetheplatz starten soll und anderthalb Kilometer über die Dresdner Straße führt. Die Sächsische Zeitung sagt, was am 4. Februar geplant ist.

Die Parade: 14 Vereine und geschmückte Wagen

Wünschmann schätzt, dass am 4. Februar etwa 800 Karnevalisten über die Dresdner Straße ziehen. Angeführt wird die Parade von den Wurgwitzer und den Mohorner Karnevalisten. Beide Vereine feiern in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen. „Wir haben im Sommer begonnen, uns mit dem Thema der Karnevalsparade zu beschäftigen“, erzählt Wünschmann, der auch Gründer und Ehrenpräsident des Mohorner Carnevalsvereins ist. Seitdem laufen hier die Vorbereitungen für die Gestaltung des Zuges. Insgesamt 14 Vereine aus Freital, Wilsdruff, Bannewitz, Tharandt, Rabenau und Pretzschendorf machen mit. Jeder Verein hat sein eigenes Thema. Der Faschingsclub Pretzschendorf wird sich zumindest rein optisch in die Urzeit begeben. „Manche lassen sich schon seit Wochen einen Bart wachsen, zum Teil erkenne ich die Leute gar nicht wieder“, sagt Heiko Horn, Vizepräsident des Faschingsclubs. Die 35 Mitglieder starke Truppe hat am Sonntag wieder einen großen Festwagen im Schlepptau. Ein Lastwagen inklusive Hänger wird dazu kurz vor dem Umzug nach Freital gefahren und vor Ort noch fertig dekoriert. „Der Fahrtwind ist ein großes Problem. Papier und Pappmaschee würden sich ablösen“, befürchtet Heiko Horn. Die Pretzschendorfer haben deshalb ihren Werkzeugkoffer im Gepäck, um die Einzelteile noch auf die Gestelle zu schrauben. Was es am Ende wohl werden wird? So viel verrät Horn: „Pretzschendorf treibt ein Mammut durch Freital, und zwar in Originalgröße.“ Für ihren Festwagen legen sich die Narren schon seit Wochen ins Zeug. „Es ist ein immenser Arbeitsaufwand, der uns aber Spaß macht“, betont Horn. Schließlich sei der Freitaler Umzug ein Höhepunkt in der Saison.

Die Musik: Guggenmusikerreisen aus Baden-Württemberg an

Besonders stolz ist Wünschmann auf den Auftritt einer Band mit dem komplizierten Namen „Omsnomgugga“. Die Gruppe aus Weiler in den Bergen in Baden-Württemberg ist Vertreter der sogenannten Guggenmusik, einem besonderen Blasmusikstil, der in der närrischen Zeit in Süddeutschland gespielt wird. Dass die Musiker den weiten Weg nach Freital auf sich nehmen, ist einem Somsdorfer zu verdanken, der nach der Wende nach Baden-Württemberg gezogen ist und den Kontakt nach Freital herstellte. Bereits zum zwölften Mal sind „Omsomgugga“ Teil der Karnevalsparade. Außerdem sorgen die Poisentaler Blasmusikanten und das Feuerwehrblasorchester aus Wilsdruff für Stimmung.

Die Party: Nach der Paradegeht es im Kulturhaus weiter

Fasching im Osterzgebirge

Karnevalsclub Hermsdorf; 3.2. Faschingsball. Bis 20.30 Uhr kein Eintritt, Abendkasse. 4.2. Kinderfasching, 14 Uhr, 8.2. Weiberfastnacht, 10.2. Rentnerfasching, 17.2. Nachthemdenball. Alle Abendveranstaltungen beginnen 19.30 Uhr, „Erbgericht Reichenau“. Motto: Der KCH lädt ein ins Rundkino Reichenau.

Elferrat Reichstädt; 10.2. Kinderfasching, 15 Uhr. 10., 13. und 17. Faschingsball, 20 Uhr. Alle Veranstaltungen im „Niederer Gasthof“. Motto: Ohne Asterix und Obelix läuft in Reichstädt nix – Die Fortsetzung. www.elferrat-reichstaedt.de

Faschingsverein Dippoldiswalde; 7.2. Seniorenfasching, 14.30 Uhr, 9.2. Faschingstanz 19.30 Uhr, 12.2. Rosenmontag, 19.30 Uhr, 13.2. Kinderfasching, 14 Uhr. Alle Veranstaltungen sind in den Parksälen. Motto: Eine Meerjungfrau auf Abwegen. www.helau.dipps.de

Karnevalsklub Obercarsdorfer; 10.2. Rentnerweihnacht, 14 Uhr, abends 19 Uhr Weihnachtsparty. 13.2. Kinderfasching, 14 Uhr. Motto: Weihnachten geht uns am ... vorbei. Alle Veranstaltungen sind im Gasthof Obercarsdorf. www.ockk.de

Geisinger Ski- und Eisfasching; 3.2. Erste Prunksitzung, 9.2. Zweite Prunksitzung, 10.2. Dritte Prunksitzung. Beginn 19.30 Uhr, Leitenhof. 11.2. Faschingsumzug durch Geising, 14 Uhr. 12.2. Ski- und Eisfasching, Skilift oder Gründel Stadion, 14-16 Uhr. 13.2. Kinderumzug, Feuerwehr, 10 Uhr. Kinderfasching, Leitenhof, 15-17 Uhr. Faschingsausklang, Leitenhof, 19.30 Uhr. www.ski-eisfasching.de

Fürstenwalder Karnevalsklub; 3.2. Seniorenfasching, 15 Uhr. 4.2. Kinderfasching, 14.30 Uhr. 10.2. Erster Faschingstanz, 12.2. Rosenmontagsball, 17.2. Nachthemdenball. Beginn jeweils 19 Uhr, Vereinshaus Fürstenwalde, Abendkasse. Motto: Ganz verzückt – Fürstenwalde total verrückt. www.faschingsklub.de

Faschingsclub Pretzschendorf; 10.2. Faschingsball, Einlass ab 19 Uhr. 11.2. Kinderfasching, beides im Kulturhaus. Motto: Kommt zur richtigen Urzeit. www.fcp-he-he-he.de

Dorfclub Höckendorf; 3.2. Tanz, 10.2. Tanz, Einlass jeweils ab 19 Uhr, 13.2. Kinderfasching, alles im Erbgericht Höckendorf. VVK und AK.

Elferrat Ruppendorf; 3.2. Faschingsveranstaltung, 19 Uhr. 9.2. Faschingsparty, bis 20 Uhr freier Eintritt, 10.2. Faschingsveranstaltung, 19 Uhr, 13.2. Kinderfasching, 15 Uhr, Faschingsparty, 19 Uhr. Alle Veranstaltungen im Erbgericht Ruppendorf. Motto: Zurück in die Zukunft.

1 / 9

Wenn der Karnevalszug das Kulturhaus erreicht hat, geht es dort mit einer Kinderparty weiter. Von 16 bis 18 Uhr stehen Meister Klecks und Spaßimir auf der Bühne. Die Feier nach der Feier hat vor zwei Jahren Premiere gefeiert. „Sie wurde sehr gut angenommen“, sagt Wünschmann. Der Eintritt kostet einen Euro.

Die Sperrungen: Dresdner Straße und Goetheplatz voll gesperrt

Ab 12.30 Uhr ist der Bereich um den Goetheplatz und Gabelsberger Straße voll gesperrt. Die Dresdner Straße ist von etwa 13.45 bis 16.15 Uhr dicht. Betroffen ist der Bereich zwischen Güterstraße und Wilsdruffer Straße einschließlich der Lutherstraße bis Einmündung Carl-Thieme-Straße. Der Verkehr wird in dieser Zeit in beiden Fahrtrichtungen umgeleitet. Auch Busse sind betroffen. Die Linie A/348 des Regionalverkehrs Dresden wird von der Dresdner Straße in beiden Richtungen umgeleitet. Auf den Linien E, F und B/66, die zum Busbahnhof Deuben fahren, entfallen die Haltestellen Wehrstraße, Neumarkt, Schachtstraße, Platz des Friedens entfallen. Dafür halten die Busse zusätzlich an der Haltestelle Lutherstraße. Wer mit dem Auto anreist, sollte früh kommen. Parkplätze gibt es auf dem Neumarkt, an der Bahnhofstraße und auf dem Platz des Friedens. Wünschmann weist darauf hin, dass auf der Dresdner Straße möglichst keine Autos stehen sollten. Das erleichtere der Stadtreinigung die Arbeit.

Die Geschichte: Aus Hühnerfasching wird eine Parade

Anlass der ersten Parade 1987 waren die Feierlichkeiten zu 30 Jahre Hühnerfasching der Rassegeflügel- und Taubenzüchter im damaligen Saal der HO Gaststätte Goldener Löwe. Das nahmen die Elferräte und die damalige Kreisarbeitsgemeinschaft Karneval Freital zum Anlass, eine Parade auf die Straße zu bringen. 15 000 Menschen säumten damals die Straße. Die unerwartet große Resonanz bewegte die Organisatoren dazu, die Parade künftig jährlich, wegen des großen Aufwands ab 1989 aber nur noch zweijährlich zu veranstalten. Freital, Tharandt, Wilsdruff und Bannewitz unterstützen die Feier finanziell.