merken

Prießnitzmündung gleicht nach Regen einer Jauchegrube

Besuchern stinkt es gewaltig, dass Fäkalien den Fluss verschmutzen. Die Stadt hofft nun auf die Hilfe der Neustädter.

Die Prießnitzmündung ist beliebt bei den Neustädtern. An warmen Tagen spielen Hunderte Kinder an den Ufern des Flusses, der wenige Meter hinter der Holzhofgasse in die Elbe fließt. Mit der Idylle ist es aber vorbei, wenn es stark geregnet hat. Dann sammeln sich Fäkalien und benutzte Toilettenartikel an den Flussrändern, vor allem unter der Prießnitzbrücke an der Holzhofgasse. Über ein Kanalrohr unterhalb der Bautzner Straße kann Abwasser bei starken Regenfällen in die Prießnitz gelangen. „Dann springen die Überläufe in den Kanälen an, über die häusliches Abwasser in den Fluss mitgespült werden kann“, sagt Kai Schulz, Pressesprecher der Stadt.

Zwar gebe es im Stadtteil Mischwasserkanäle. Das heißt, häusliche Abwässer und Regenwasser werden zusammen in einem Kanal abgeleitet, gelangen aber im Normalfall nicht in den Fluss. An verschiedenen Stellen befinden sich in den Rohren jedoch Überlaufbauwerke. Sobald es stark regnet, wird dann ein Teil des Abwassers direkt in die Prießnitz oder in die Elbe abgeleitet, damit die Kanalisation nicht überlastet wird.

Anzeige
Die Karriere in Fahrt bringen
Die Karriere in Fahrt bringen

Im Autohaus Dresden gilt: Wenn Mitarbeiter gute Leistungen zeigen, dürfen sie ihr ganzes Potential entfalten. Da ist so mancher schnelle Aufstieg möglich.

Die Stadtentwässerung führe aber regelmäßig Prüfungen durch, um zu ermitteln, wo es Probleme mit Verunreinigungen bei der Einleitung von Abwasser gebe, so Schulz. „Der Schwerpunkt an der Prießnitzmündung ist der Stadtentwässerung bekannt. Zurzeit laufen Untersuchungen, wie der Dreck aus den Regenüberläufen im Bereich der Bautzner Straße in die Prießnitz vermindert werden kann.“ Solche Einleitungen von Abwasser im Fall starker Niederschläge in Flüsse sind vom Freistaat genehmigt. Diese bewirke zwar keine anhaltende Verschlechterung der Wasserqualität der Elbe. Aber dennoch soll diese Einleitung schrittweise von der Stadtentwässerung reduziert werden. Wer Verunreinigungen an der Prießnitzmündung beobachte, solle entweder die Untere Wasserbehörde oder die Stadtentwässerung informieren. „Dann können notwendige Reinigungsarbeiten schnellstmöglich veranlasst werden“, sagt Schulz. (uki)

Die Servicezentrale der Stadtentwässerung ist unter der Telefonnummer 8223344 zu erreichen.