merken

Dresden

Promis kommen zum Golfen

Drei Hoteliers und ein Gastronom laden Mitte August zur fünften Auflage der der „Dresden Open“ ein. 

Die Dresdner Hoteliers und Gastronomen wollen beim Golfen am Image der Stadt arbeiten.
Die Dresdner Hoteliers und Gastronomen wollen beim Golfen am Image der Stadt arbeiten. © Marion Doering

Die Nachfrage nach den Startplätzen für die fünfte Auflage der „Dresden Open“ ist groß. So groß, dass es inzwischen eine lange Warteliste für die Bewerber gibt. Gespielt wird wie in den vergangenen Jahren im Wechsel auf den Golfanlagen in Ullersdorf und in Possendorf.

Drei Hoteliers und ein Gastronom wollen die Golfer dabei kulinarisch umsorgen: das Hotel Taschenbergpalais Kempinski, das Maritim Hotel, das Hotel Gewandhaus sowie das Restaurant „Kastenmeiers“. Gemeinsam haben sie das Turnier vor fünf Jahren initiiert, um das Außenbild der Stadt wieder geradezurücken. „Wir sind Gastgeber für jedermann und vertreten das weltoffene Dresden“, sagt Hoteldirektor Marten Schwass vom Taschenbergpalais Kempinski im Namen aller Partner.

Anzeige
Jede Minute draußen auskosten

In den folgenden Monaten halten wir uns lieber in kuschelig warmen Räumen auf. Die Sonne sieht unsere Haut seltener und viele leiden unter einem Vitamin-D-Mangel.

Insofern sei der Begriff „Dresden Open“ in doppeltem Sinne gemeint: Dresdner Wirte demonstrieren ihre Gastlichkeit und eröffnen einen sportlichen Wettstreit. Am 16. und 17. August gehen insgesamt 220 Teilnehmer aus über 40 Golfclubs an den Start. Sie reisen aus ganz Deutschland und aus der Schweiz an. Unter den Startern sind auch zahlreiche Promis, darunter Boxlegende Axel Schulz, Handballidol Stefan Kretzschmar, die Bobfahrerin Sandra Kiriasis, Ex-Tennisspieler Bernd Karbacher sowie die Fußballer Thomas Berthold, Bernd Schneider, Stefan Beinlich und Ulf Kirsten. (SZ/hbe)