merken

Promis putzen Problem-Park

Freiwillige haben den Alaunplatz am Sonnabend von Müll befreit. Genutzt hat es wenig, wie sich schon einen Tag später zeigt.

Von Tobias Winzer

Elf Uhr, und der Alaunplatz blitzt. Eigentlich sollten Dresdner Prominente am Sonnabendmittag den Park von Müll befreien, doch der Verein der Vietnamesen in Dresden und einige Neustädter waren schneller. „So sauber ist der Alaunplatz selten“, sagte der Chef des Neustädter Ortsamtes, André Barth, zum Start der öffentlichkeitswirksamen Aktion. So blieben den 20 Promis, darunter Koch Gerd Kastenmeier und Hilton-Chef Jörg Potreck, lediglich Kronkorken und Zigarettenstummel übrig. Kurz nach zwölf Uhr war der Alaunplatz sauber.

Gesundheit
Gesund und Fit
Gesund und Fit

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

„Wir waren ursprünglich für neun Uhr eingeladen. Uns hat niemand Bescheid gesagt, dass es erst elf Uhr losgeht“, erklärte die Vorsitzende des Vietnamesen-Vereins, Hang Thanh Phung, das Missverständnis. Zusammen mit 20 Helfern sammelte sie am Morgen die größeren Teile, wie Glasflaschen und Einweg-Grills, ein. Am Ende kamen drei Kubikmeter Müll – so viel passen in drei große Container – zusammen.

Die Putzaktion auf dem Alaunplatz war Auftakt zu einer Reihe von ähnlichen Veranstaltungen. Unter dem Titel „Sauber ist schöner“ will die Stadt in dieser Woche auf rund 50 Parks, Plätzen und Wegen in ganz Dresden den Müll einsammeln. Unterstützt werden die Mitarbeiter der Stadtreinigung dabei von Vereinen und Initiativen vor Ort. Abschluss des Frühjahrsputzes ist die Elbwiesenreinigung am 12. April.

Auf dem Alaunplatz soll die Aktion vom Wochenende keine einmalige bleiben. Ortsamtschef Barth kündigte an, dass spätestens zum 1. Mai zusätzlich fünf große Container und zehn kleinere Mülleimer aufgestellt werden sollen. Außerdem wird der Park zusätzlich am Sonntag und damit vier- statt dreimal pro Woche gereinigt. „Wir haben die Rückmeldung von den Neustädtern, dass sich die Sauberkeit des Alaunparks seit dem vergangenen Jahr verbessert hat“, sagte Barth, der die Mülloffensive 2013 gestartet hatte. Die Aktion, die im September endet, kostet diesmal 18.000 Euro. Insgesamt gibt die Stadt damit pro Jahr rund 180.000 Euro für die Pflege des Neustadt-Grüns aus.

Dass diese Summe wohl nicht geringer wird, zeigte sich am gestrigen Sonntag. Wenige Stunden nach der Promi-Putzaktion war die Wiese schon wieder vermüllt.

Zur Erweiterung des Alaunplatzes um den sogenannten Russensportplatz veranstaltet die Stadt am Mittwoch eine Bürgerversammlung. Sie beginnt 19 Uhr im Ortsamt Neustadt, Hoyerswerdaer Straße 3.