Teilen: merken

Prost und Na zdraví!

Restaurants stellen tschechische Küche in den nächsten Tagen in den Mittelpunkt. Dabei geht es um mehr als Bier und Essen.

© Archiv: Egbert Kamprath

Von Mandy Schaks

Osterzgebirge. Es ist wieder so weit: In den nächsten Tagen wird das eine oder andere ertrunkene Speckwürstchen durch Restaurants im Osterzgebirge getragen. Mit den beiden Mini-Jagdwürsten ist aber alles in Ordnung. Sie brauchen, mit Zwiebel und Gurke sauer eingelegt, keinen Rettungsring. Vielmehr dürsten sie geradezu nach einem großen Schluck Bier – böhmischem natürlich, in dem sie abtauchen können.

Symbolbild Anzeige
Anzeige

Das Phantom der Oper

Der Musical-Erfolg mit Weltstar Deborah Sasson und Musical Star Uwe Kröger sowie Axel Olzinger (Phantom) und mit ...

Ertrunkene Speckwürstchen nennt sich eine typische Vorspeise aus dem Nachbarland. Und dem geben Hoteliers und Gastronomen kulinarisch und auch ein bisschen kulturell wieder mal die Ehre. Am Dienstag, dem 13. März, werden die Wochen der tschechischen Küche eröffnet. Es ist bereits die elfte Auflage, die der Wirtestammtisch Altenberg/Geising in Zusammenarbeit mit der Hotelfachschule im tschechischen Teplice veranstaltet. Hotels und Gastronomen aus dem Osterzgebirge wollen den Gästen mit diesen Aktionstagen mal einen anderen Geschmack auf die Zunge und das Nachbarland den Deutschen zugleich ein bisschen näher bringen. Schließlich wohnt man ja fast Tür an Tür.

Deshalb werden nicht nur Rezepte und Zutaten ausgetauscht. Die Fachleute kommen gleich mit. Angehende Köche und Hotelfachleute, die in der Hotelfachschule Teplice ausgebildet werden, absolvieren reichlich zwei Wochen in hiesigen Hotels und Restaurants ihr Praktikum und stellen dabei Gerichte, Getränke und Lebensart ihrer Heimat vor. Aber es werden nicht nur Köstlichkeiten aus dem Böhmischen bis Ende März aufgetischt. Auch manche Veranstaltung rankt sich um die Nachbarschaft. So gibt es am 18. März im Hotel Lugsteinhof in Zinnwald Geschichten und Bilder über das deutsch-böhmische Zinnwald von damals und heute. Am 25. März steht die Natur im deutsch-tschechischen Grenzgebiet in einem anderen Vortrag im Fokus. Natürlich darf auch die böhmische Blasmusik nicht fehlen. Die Kapelle Doubravanka aus Teplice spielt am 29. März zum Abschluss der Wochen der tschechischen Küche beim Zinnwalder Abend im Lugsteinhof. Längst geht es aber um weit mehr als ums Kennenlernen der böhmischen Küche und von Land und Leuten jenseits der sächsischen Grenze. Viele Gasthäuser sind froh, wenn sie Personal auch in Tschechien finden. Sonst könnten sie gar nicht mehr öffnen oder wären nur noch eingeschränkt für den Gast da. Schon mancher Auszubildende, der zum Praktikum da war, hat über diesen Weg später hier eine Lücke gefüllt.

Die Aktionswochen

Die XI. Wochen der tschechischen Küche finden vom 13. bis 29. März im oberen Osterzgebirge und in Böhmen statt.

Probieren können Gäste Speisen und Getränke aus dem Nachbarland im Hotel Lugsteinhof in Zinnwald, Ahorn Waldhotel in Schellerhau, Hotel Lockwitzgrund in Schellerhau, Gasthaus Zum Erzgebirge in Altenberg, Hotel Ratskeller in Geising, Landhotel Heidehof in Dippoldiswalde, Hotel Neue Höhe in Klingenberg, Haus am Klein- Erzgebirge in Oederan, Waldhotel Kreuztanne in Sayda und im tschechischen Brauerei-Restaurant Monopol in Teplice.

Quelle: Tourismusverband/Wirtestammtisch

1 / 2