merken

Protest vor Kompressorenbau Bannewitz

Die Beschäftigten wollen zurück in den Tarif. Vor einem Jahr war die Geschäftsleitung aus dem Vertrag ausgestiegen.

© dpa

Bannewitz. Die Mitarbeiter der Kompressorenbau Bannewitz GmbH wollen am Donnerstag um 11.30 Uhr vorm Betriebsgelände des Werkes an der Windbergstraße protestieren. Die Belegschaft fordert die Rücknahme der Kündigung des Anerkennungstarifvertrages. Die Geschäftsführung war Anfang 2017 aus dem Tarifvertrag ausgestiegen.

Shopping-Vielfalt mitten in Dresden

Die Altmarkt-Galerie Dresden bietet mit seinen rund 200 Shops vielfältige Möglichkeiten zum Shoppen und Genießen

Anlass zu dem Protest gibt der neue Tarifabschluss, den die IG-Metall Sachsen Mitte Februar mit den Arbeitgebern ausggehandelt hat. Der Vertrag basiert auf einem Pilotabschluss, den die Tarifparteien im Vorfeld in Baden-Württemberg erzielt hatten. Demnach erhalten alle Auszubildenden im März Einmalzahlungen über 100 und 70 Euro. Der Vertrag sieht auch eine Entgelterhöhung für alle Mitarbeiter über 4,3 Prozent vor. Ab 2019 soll es weitere Lohnerhöhungen geben. Darüber hinaus sichert der Tarifvertrag den Beschäftigten einen Anspruch auf Reduzierung ihrer Arbeitszeit auf bis zu 28 Stunden für bis zu zwei Jahre. Danach können sie ohne Einbußen in ihre ursprüngliche Wochenarbeitszeit zurückkehren.

Von den Verbesserungen profitiert allerdings nur ein kleiner Teil der Arbeitnehmer. Nur 35 Prozent der Betriebe in Sachsen sind tarifgebunden. Das wollen die Gewerkschaftler aus Bannewitz nun zumindest für ihr Unternehmen ändern. (hhe)