merken

Görlitz

Protestanten haben einen neuen Bischof

Favorit Christian Stäblein setzte sich am Freitag in Berlin durch. Er tritt sein Amt bei der Evangelischen Landeskirche Berlin-Brandenburg-Schlesische Oberlausitz im Herbst an.

Bischof Markus Dröge (l) applaudiert Christian Staeblein, Propst, der die Kandidatur um das Amt des Bischofs bei der Evangelischen Landeskirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz gewonnen hat. © Jörg Carstensen/dpa

Christian Stäblein wird neuer Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-Schlesische Oberlausitz (Ekbo). Er tritt die Nachfolge von Bischof Markus Dröge an, der in den Ruhestand geht. Die Mitglieder des Kirchenparlaments wählten den Berliner Propst während der Frühjahrssynode am Freitag in Berlin mit 76 mit von 113 Stimmen im zweiten von fünf möglichen Wahlgängen, wie die evangelische Kirche mitteilte.

 Stäblein setzte sich gegen zwei weitere Kandidaten durch. Er galt als Favorit in dem Bewerberkreis, hatte er doch als Probst des Konsistoriums bereits in der Landeskirche Erfahrungen sammeln und Verbindungen knüpfen können . 

Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Der seit 2009 amtierende Landesbischof Markus Dröge geht in den Ruhestand. Der Amtswechsel mit Dröges Verabschiedung soll am 16. November erfolgen. Der Landeskirche gehören rund 940 000 Mitglieder in knapp 1250 Gemeinden an. (mit dpa)

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/ort/goerlitz

www.sächsische.de/ort/niesky