merken

Bautzen

Prozess nach Tritten und Schlägen

Ein Großpostwitzer muss sich jetzt vor dem Bautzener Amtsgericht verantworten. Er soll einen Iraker angegriffen haben - und das ist längst noch nicht alles. 

Das Gerichtsgebäude in Bautzen. Hier wird jetzt gegen einen Großpostwitzer verhandelt; unter anderem wegen Körperverletzung.
Das Gerichtsgebäude in Bautzen. Hier wird jetzt gegen einen Großpostwitzer verhandelt; unter anderem wegen Körperverletzung. © Archivfoto: SZ/Uwe Soeder

Bautzen. Ein 30 Jahre alter Großpostwitzer muss sich am Mittwoch vor dem Bautzener Amtsgericht verantworten. Dem Mann wird vorgeworfen, Polizeibeamte beleidigt und verfassungswidrige Kennzeichen gezeigt zu haben. Auch wegen Körperverletzung muss sich der Mann den Fragen des Amtsrichters stellen.

Am 20. April 2018 soll der Großpostwitzer laut Aussage des Bautzener Amtsgerichts in Bautzen gegenüber von Polizisten mehrfach den Hitlergruß gezeigt haben. Auch verfassungswidrige Ausrufe soll er von sich gegeben haben. Nachdem die Polizisten ihn darauf hingewiesen haben sollen, dass dies eine Straftat sei, soll er damit argumentiert haben, dass dies am „Führergeburtstag“ erlaubt sei.

Anzeige
Auf der Suche nach dem eigenen Talent

Vorbeikommen, entdecken, mitmachen — wenn in Weißwasser und Zittau die "Lange Nacht der Volkshochschulen" ist. 

Auch handgreiflich soll der Mann in der selben Nacht geworden sein. Gemeinsam mit einer weiteren mutmaßlichen Täterin soll er – später in jener Nacht in Bautzen – einem vorbeilaufenden Iraker gegen das Bein und in den Bauch getreten haben. Auch eine weitere Anklage gegen den Mann liegt vor: Ein Jahr später soll er in eine Prügelei vor dem Bautzener Kino verwickelt gewesen sein. (SZ)