merken

Prozess um brutale Attacke

Im Amtsgericht Bautzen geht es am Freitag um einen Streit vorm Hotel Oberland in Neukirch. Der hatte für einen Beteiligten schlimme Folgen.

© Uwe Soeder

Das Schöffengericht des Bautzener Amtsgerichts verhandelt am Freitag den Fall um eine Auseinandersetzung, die sich vor mittlerweile vier Jahren vorm Hotel Oberland in Neukirch abgespielt hat. Ein erfolgreicher Boxer soll dort einem Mann mit einer Taschenlampe derart wuchtig ins Gesicht geschlagen haben, dass der eine offene Schädelbasisfraktur erlitt und sein linkes Augenlicht einbüßte. Der 35-Jährige bestreite die Tat jedoch vehement.

Vater, Mutter und Kinder

sind eine wunderbare Kombination. Sie kann viel Spaß machen, aber auch Arbeit und Ärger. Tipps, Tricks und Themen zu allem, was mit Familie und Erziehung zu tun hat, gibts in einer besonderen Themenwelt von sächsische.de.

Neben ihm auf der Anklagebank sitzt ein Security-Mitarbeiter. Der Türsteher soll einen helfenden Zeugen mit einem Schlagstock traktiert haben. Der Hauptgeschädigte tritt in der Verhandlung als Nebenkläger auf und macht zusätzlich Schmerzensgeld und Schadenersatz in einer Gesamthöhe von 60 000 Euro geltend. Am Nachmittag sind Gerichtssprecher Dr. Dirk Hertle zufolge zwei medizinische Sachverständige geladen. Danach solle ein Urteil fallen.

Dass der Fall jetzt erst verhandelt wird, habe dem Gericht zufolge daran gelegen, dass der Staatsanwalt wegen eines falschen Geburtsdatums Anklage zum Jugendschöffengericht erhoben hatte. Dort konnte das Verfahren wegen Überlastung nicht zügig betrieben werden. Im November 2014 sei es schließlich an das Schöffengericht des Amtsgerichts überstellt worden. (StS)

Freitag, 9 Uhr, Schöffengericht des Amtsgerichts Bautzen, Lessingstraße 7, Raum 128