merken
Kamenz

Pulsnitz: Ärger über Schleichverkehr

Die Bauarbeiten auf der Großröhrsdorfer Straße sorgen für Konflikte. Jetzt schreitet der Landkreis ein.

Wegen Bauarbeiten an der Großröhrsdorfer Straße in Pulnitz gibt es Schleichverkehr durch die Stadt . Das sorgt für Ärger bei Anwohnern.
Wegen Bauarbeiten an der Großröhrsdorfer Straße in Pulnitz gibt es Schleichverkehr durch die Stadt . Das sorgt für Ärger bei Anwohnern. © Archivfoto/Matthias Schumann

Pulsnitz. In Pulsnitz wird derzeit die Großröhrsdorfer Straße erneuert. Weil es weitere Tiefbauarbeiten in der Stadt gibt, häufen sich die Einschränkungen und Umleitungen. Das sorgt für Konfliktpotenzial und Schleichverkehr - derzeit auch verstärkt zum Ärger der Anwohner im Wohnbaugebiet im Bereich "Zur Hufe“ mit zahlreichen Einfamilienhäusern.

Bei den Tiefbauarbeiten geht es um Trink- und Abwasseranlagen sowie die sanierungsbedürftige Asphaltdecke. An der wird jetzt gearbeitet.  Die Straße ist dafür voll gesperrt. Die Verkehrsbehörde macht nun bereits ab dem 11. August die Straße „Zur Hufe“ für den Durchgangsverkehr dicht. Das sei  ursprünglich erst ab dem 17. August geplant gewesen, wenn der zweite Teilabschnitt an der Asphaltdecke beginnt, erklärt Cynthia Thor, Pressesprecherin im Landratsamt Bautzen. 

Anzeige
Genuss im Riesenrad zur Blauen Stunde
Genuss im Riesenrad zur Blauen Stunde

Abendbrot über den Dächern Dresdens, zur allerbesten Zeit? Noch bis zum 4. Oktober im Riesenrad am Postplatz! Hier können Sie Tickets buchen.

Schleichverkehr durchs Wohngebiet

Die vorgezogene Sperrung habe der Kreis nun veranlasst,  weil die Straße "Zur Hufe", eine Anliegerstraße, die mitten durchs Wohngebiet führt, derzeit wegen der Bauarbeiten an der Großröhrsdorfer Straße übermäßig frequentiert werde: "Das führte zu Sicherheitsproblemen und Konflikten."

Bereits in der Vorwoche hatte es Kritik gegeben. Da ging es um Probleme mit der Umleitung. So beklagten Besucher der Schlossklinik, die schlechte Wegweisung. Die Klinik besserte deshalb mit eigenen Hinweisen nach, um Gäste sowie Lieferanten sicher zu lenken. Gleichzeitig sicherte die Verkehrsbehörde zu, die Beschilderung noch einmal zu prüfen und  verwies auf die offizielle Umleitung über Großröhrsdorf und Ohorn, die Kraftfahrer nutzen sollten. (SZ/ha)

Mehr zum Thema Kamenz