merken

Riesa

Punk-Festival will nicht größer werden

Das dreitägige Musikspektakel hatte im Sommer so viel Besucher wie noch nie in Glaubitz. Mehr sollen es allerdings nicht werden.

Ein bunt gemischtes Publikum und eigenwillige Frisuren waren in diesem Jahr beim Back-to-Future-Festival in Glaubitz zu sehen.
Ein bunt gemischtes Publikum und eigenwillige Frisuren waren in diesem Jahr beim Back-to-Future-Festival in Glaubitz zu sehen. © Sebastian Schultz

Glaubitz. Der Vorverkauf für das Back-to-Future-Festival 2020 ist gestartet. Nach den ersten Tagen sind bereits 200 Eintrittskarten bestellt worden. Das bestätigt Daniel Kunze vom veranstaltenden Verein für Kunst & Kultur im ländlichen Raum – Glaubitz e.V. auf SZ-Anfrage. Der erste Vorverkauf ist auf 777 Stück limitiert. Für das Glaubitzer Punk-Festival, das vom 16. bis 18. Juli 2020 stattfinden soll, gibt es diesmal bloß zwei Vorverkaufsstufen. Das hat seinen Grund. „Wir wollen die Kapazität des Reitplatzes nicht so ausreizen wie dieses Jahr“, so Kunze. „Es soll ein überschaubares, feines Festival bleiben.“

Das diesjährige Back-to-Future-Festival war das bisher größte. Laut Kunze haben es rund 2.800 zahlende Gäste besucht. Zudem erhielt jeder Glaubitzer, der wollte, freien Eintritt. „Das wird von den Glaubitzern immer besser angenommen“, sagt er. Zusätzlich erhielten die mehr als 30 Bands sowie Unterstützer des Festivals ein Kontingent an Freikarten. 

Anzeige
Zeit, dem Weihnachtsstress zu entfliehen!   

Über Thüringen liegt der Adventszauber und lädt ein, die Vorweihnachtszeit ohne Hektik im Herzen Deutschlands zu genießen.

Auch die Zahl der Zeltplatz-Besucher, die nicht zu den Konzerten gehen, sondern sich lediglich zum gemeinsamen Feiern in Glaubitz treffen, ist gestiegen. Im Sommer musste extra ein weiterer Zeltplatz eingerichtet werden. Zudem übernachteten viele Festivalbesucher im Auto. Dadurch sei der Eindruck entstanden, dass das dreitägige Punk-Festival weit mehr als die 2.800 zahlenden Zuschauer hatte.

Einen weiteren Besucherrekord wie in diesem Jahr soll es aber nicht geben. Das Festival habe seine Kapazitätsgrenze erreicht. Deshalb seien die Leute clever, wenn sie sich bereits im Vorverkauf ihre Eintrittskarten sichern, so Kunze. Für 55 Euro ist ein Ticket zu haben. Wenn die ersten 777 Stück verkauft sind, werden die ersten Bands, die im Juli 2020 nach Glaubitz kommen, bekannt gegeben.

www.back-to-future.com/tickets.php

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.