Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Merken

Puppen locken nach Westewitz

Drei Vereine gestalten das Programm und versorgen die Gäste. Für jeden Geschmack und jedes Alter ist etwas dabei.

Teilen
Folgen
NEU!
© Dietmar Thomas

Von Helene Krause

Großweitzschen. Strohpuppen mit lustigen Gesichtern und teils in origineller Kleidung stehen an Häusern und Grundstücken. In dem kleinen Park in Westewitz sind Stände, Tische und Bänke aufgebaut. Drum herum drängeln sich zahlreiche Besucher. Sie feiern das zweite Strohpuppenfest. Mit dabei ist auch Jeanina Hagen aus Gallschütz. Die 29-Jährige gehört zum Karnevalsklub Muldenschiffer (CCM). Schon das erste Strohpuppenfest hat sie mitgemacht.

Der Karnevalsklub organisiert das Fest gemeinsam mit der Feuerwehr und dem Sportklub Medizin Hochweitzschen. Weil die Büroangestellte früher als Erzieherin gearbeitet hat, wurde sie gefragt, ob sie die Bastelstraße betreuen will. Es macht ihr Spaß, mit den Kindern mit einer Plastikschablone aus Wolle Pompons zu basteln. Diese runden Bommeln werden dann zu Eulen zusammengesetzt. Auch ihr Mann und die beiden Kinder sind im CCM aktiv. Ihnen gefällt der positive Stress bei den Vorbereitungen.

Auf die Idee, in Westewitz ein Strohpuppenfest auszurichten, kamen die Feuerwehr, der Karnevalsklub Muldenschiffer und der Sportverein Medizin Hochweitzschen gemeinsam. Die drei Vereine veranstalten im Winter immer ein Glühweinfest. Einwohner fragten, ob es nicht auch im Sommer eine Veranstaltung geben könnte. Deshalb setzten sich die Vereine im Frühjahr 2015 zur Beratung zusammen. Weil es im Herbst schon überall Feste zum Erntedank und zu Halloween gab, kamen sie auf die Idee, ein Strohpuppenfest zu veranstalten. Die Westewitzer basteln Strohpuppen, die sie in oder vor ihren Anwesen aufstellen. Deshalb wird auf dem Fest auch die schönste Strohpuppe ausgewählt. In diesem Jahr hatte die Carsten Lange aus Westewitz.

Doch nicht nur die schönste Strohpuppe wird gekürt. Auch für Kinder und Erwachsene gibt es jede Menge Spaß. Während die Kleinen mit dem Feuerwehrauto fahren können, in einer Hüpfburg toben, sich im Torschießen üben oder sich beim Basteln, Malen oder Kinderschminken vergnügen, gibt es am Abend für die Erwachsenen ein buntes Programm. Das gestaltet der Karnevalsklub. Für die Beköstigung der Gäste sorgen die Feuerwehr und der Sportverein. Unterstützt werden die Vereine von den ortsansässigen Firmen.

Klaus Burgkert aus Großweitzschen spielt seit 50 Jahren Fußball im Verein. „Da lässt man sich zum Fest sehen“, meint er. „Wohl dem, wenn ein Dorf so etwas veranstaltet.“ Wegen des Spielmannszuges ist Margit Schirmer aus Freiberg gekommen. Sie ist zurzeit in der Klinik in Hochweitzschen. „Ich höre die Musik gern und es ist schönes Wetter“, verrät sie. Die Tochter von Andrea Martin aus Hartha wohnt in Großweitzschen. „Die Kinder kommen gern her, weil es die Bastelstraße gibt“, sagt sie. Zum ersten Mal auf dem Strohpuppenfest ist Mandy Gruhle aus Rittmitz. Ihre Freundin Virginia Lehmann aus Jesnitz hat sie aufgefordert, mit zukommen. „Mir gefällt es super und es ist lustig“, freut sie sich.