Teilen: merken

Rabattaktion in der Stadtbibliothek

Mit einem Lockpreis sollen jetzt noch mehr Leser geworben werden – auch für die Online-Ausleihe.

© Arvid Müller

Von Nina Schirmer

Radebeul. Mehr als 60 700 Besucher kamen im letzten Jahr in die beiden Radebeuler Bibliotheken. „Ich denke, das ist eine sehr gute Zahl“, sagt Bibliotheksleiterin Carola Aschenbach. Vor allem die Veranstaltungen lockten viele Gäste. 219 gab es insgesamt, davon 130 für Kinder, zum Beispiel Bibliothekseinführungen für Grundschüler. Auch mit der Zahl der Entleihungen war Carola Aschenbach zufrieden. Über 185 000 Mal wurden verschiedenste Medien ausgeliehen – etwas weniger als 2016.

Symbolbild Anzeige
Anzeige

Frauenpower in böhmischen Dörfern

Dresden, 18. Februar 2019. Mariame Clément hat für die Semperoper Dresden Bedřich Smetanas Oper »Die verkaufte Braut« kräftig ausgelüftet. 

Der Rückgang hänge damit zusammen, dass der Medienbestand in der Bibliothek insgesamt etwas kleiner geworden ist, so Aschenbach. „Wir müssen unsere Bestände austauschen“, sagt sie. Reise- und Rechtsliteratur zum Beispiel müsse regelmäßig auf den neusten Stand gebracht werden. Veraltete Bücher werden aussortiert. Derzeit stehen in den beiden Zweigstellen mehr als 52 800 Medien zur Verfügung.

Doch das ist nicht die einzige Auswahl, die Bibliotheksnutzer haben. Seit 2016 macht Radebeul auch bei der Onleihe Oberlausitz mit, einem Verbund von 14 sächsischen Bibliotheken, der elektronische Medien – E-Books, E-Audios, E-Videos, E-Magazins und E-Papers –verleiht. Das Problem: „Die Radebeuler können sich schlecht mit dem Namen identifizieren“, sagt Carola Aschenbach. Deshalb soll jetzt gezielt für das Onlineangebot geworben werden. Dafür hat sich die Stadt ein Schnupperangebot überlegt. Wer sich zwischen dem 1. und 30. April in der Bibliothek anmeldet, zahlt anstatt zehn Euro Anmeldegebühr nur fünf Euro. Nach der einmaligen Zahlung kann sowohl vor Ort in den Zweigstellen als auch online entliehen werden. Eine jährliche Gebühr gibt es danach nicht.

Bei der Onleihe Oberlausitz stehen 17 000 Medien zur Auswahl, auf die es rund um die Uhr Zugriff gibt. Die Hauptnutzer seien bisher eher 50 plus, sagt die Bibliothekarin. Mit Flyern will die Bibliothek jetzt auch jüngere Leute auf das Angebot aufmerksam machen. Online können die Nutzer auswählen, wie lange sie ein Medium ausleihen wollen. 14 Tage sind das Maximum, bei Filmen eine Woche. Über die Radebeuler Bibliothek wurden im letzten Jahr 7 000 E-Books entliehen.