merken

Beim Ball die Nase vorn

Während der Semperopern-Ball in Dresden erst am Freitag steigt, wurde in Radeberg schon getanzt.

© Tobias Sauer/Probild Dresden

Von Jens Fritzsche

Mit SZ-Reisen die Welt entdecken

Bei SZ-Reisen findet jeder seine Traumreise. Egal ob Kreuzfahrt, Busreise, Flugreise oder Aktivurlaub - hier bekommen Sie für jedes Reiseangebot kompetente Beratung, besten Service und können direkt buchen.

Radeberg. Radeberg war mal wieder schneller als Dresden; beim Thema Ball nämlich. Denn während an der Elbe erst Freitagabend der Semperopernball steigen wird, feierte Radeberg seine fast schon legendäre Showtanzgala bereits ein paar Tage zuvor.

Der Überraschungsgast des Abends in Radeberg: der Dresdner Schauspieler Ahmad Mesgarha vom Staatsschauspiel.
Der Überraschungsgast des Abends in Radeberg: der Dresdner Schauspieler Ahmad Mesgarha vom Staatsschauspiel. © Tobias Sauer/Probild Dresden
Natürlich wurde nicht „nur“ zugeschaut, sondern auch getanzt. Für die Musik sorgte die Steffen-Peschel-Band.
Natürlich wurde nicht „nur“ zugeschaut, sondern auch getanzt. Für die Musik sorgte die Steffen-Peschel-Band. © Tobias Sauer/Probild Dresden

Und das nicht minder rauschend, als es wohl die Ballnacht in der Dresdner Semperoper werden wird. Nicht zuletzt in ebenso passendem Ambiente, im Kaisersaal des Kaiserhofs. Den Saal nennen die Radeberger nicht ohne Stolz „unsere kleine Semperoper“; in Anspielung auf die verspielten, fast an barocke Theatersäle erinnernden und wunderbar sanierten architektonischen Details des schmucken Saals, in dem auch das Biertheater zu Hause ist.

Aber nicht nur die „Verpackung“ braucht sich im Vergleich zu Dresden nicht zu verstecken, auch der „Inhalt“ stimmte absolut. Und weil die Fans der Showtanzgala wissen, dass sie sich auf diese Qualität verlassen können, waren die gefragten – exakt 210 – Tickets eben auch bereits seit Oktober des vergangenen Jahres restlos ausverkauft, wie Ekkehard Steinigen nicht ohne Stolz verrät. Er ist nicht nur der stellvertretende Vorsitzende des Radeberger Tanzclubs, der die Gala veranstaltet, sondern auch Cheforganisator des Abends.

Wobei sich der gute Ruf des Balls im Kaiserhof längst auch bis nach Dresden herumgesprochen hat. Gut die Hälfte der Gäste kam deshalb aus der Haupt- in die Bierstadt. Und ein bisschen geheimnisvoll geht es dabei im Vorfeld ja ebenfalls stets zu, was das Programm betrifft. „Ein paar Überraschungen muss es ja geben“, freut sich Ekkehard Steinigen, dass ihm diese Überraschungen letztlich auch diesmal wieder gelungen sind.

So gehörten mit dem Showballett aus Dresden, der Gruppe „Dance with me“ von der Bannewitzer Kunstschule um die bekannte Tanzlehrerin Jana Mesgarha sowie die Standardtanzshow der Landesmeister in der S-Klasse Annett Neumann und Alexander Barthel aus Dresden zum begeistert aufgenommenen Show-Programm. Der absolute Höhepunkt des Abends wird wohl der Auftritt des prominenten Dresdner Schauspielers Ahmad Mesgarha gewesen sein dürfte. Er ist seit 1990 festes Ensemblemitglied des Staatsschauspiels Dresden – und war dort bisher in über 50 großen Rollen zu erleben. Zudem ist er regelmäßiger Gast an der Semperoper oder auf dem Theaterkahn in Dresden. Sein aktuelles Solo-Stück ist „Ja, Schatz“ – und das hat er selbst geschrieben. Ein durchaus musikalisches Stück ist es geworden; die Musik stammt von Bodo Wartke. In Radeberg waren nun Auszüge daraus zu erleben – gemeinsam mit der bekannten Jazz-Pianistin Olga Nowikowa. „Ein echtes Highlight“, schwärmt auch Ekkehard Steinigen, der gemeinsam mit der Tanzclub-Vorsitzenden Katrin Lattig durch die Gala im Kaiserhof führte.

Übrigens dürften die Tickets auch für die nächste Auflage schnell wieder knapp werden: Denn viele der Gäste haben bereits Karten für die Showtanzgala am 13. Januar 2019 bestellt, freut sich Ekkehard Steinigen. Und auch da werden die Radeberger mit ihrem Ball wieder schneller sein, als die Dresdner mit dem Semperopern-Ball …