merken
PLUS Radeberg

Arnsdorf: AfD-Fraktionschef zurückgetreten

Detlef Oelsner hatte als Parteiloser mehrere Jahre die Fraktion geführt. Ein neuer Vorsitzender ist bereits im Amt.

Detlef Oelsner (parteilos) hatte im vergangenen Jahr für das Amt des Bürgermeisters kandidiert, unterlag aber Frank Eisold (CDU).
Detlef Oelsner (parteilos) hatte im vergangenen Jahr für das Amt des Bürgermeisters kandidiert, unterlag aber Frank Eisold (CDU). © Archivfoto: Rene Meinig

Arnsdorf. Der Vorsitzende der AfD-Fraktion im Arnsdorfer Gemeinderat, Detlef Oelsner, ist zurückgetreten. Das bestätigte der 54-Jährige gegenüber der SZ. Gründe für diesen Schritt nannte er nicht.

Seine Funktionen im Ältestenrat und den Ausschüssen legte er ebenfalls nieder. Der AfD-Fraktion im Gemeinderat gehört der parteilose Politiker allerdings weiterhin an. Auch seine Arbeit im Kreistag Bautzen will er weiterführen, ebenso die Arbeit im Kultur- und Bildungsausschuss des Kreises.

Augusto
Leben und Genuss
Leben und Genuss

Für Genießer genau das Richtige! Leckere Ideen, Lebensart, Tradition und Trends gibt es in der Themenwelt Augusto.

Neuer Fraktionsvorsitzender im Gemeinderat ist Mirko Senf (AfD). Er nannte ebenfalls keine Gründe für den Wechsel.

Auswirkungen auf die Zusammenarbeit im Gemeinderat sieht der Arnsdorfer Bürgermeister Frank Eisold (CDU) vorerst nicht. „Ich denke, alle Gemeinderäte wollen weiterhin alles tun, um den Ort voranzubringen.“ Laut der Vorsitzenden der Fraktion „Bürgerforum 1990“, Franziska Martin, ist es das gute Recht jeder Fraktion, einen neuen Vorsitzenden zu wählen. „Ob sich jetzt unter dem neuen Fraktionschef Mirko Senf Veränderungen ergeben, wird sich zeigen. Ich rechne nicht damit.“

Volker Winter, Chef der CDU-Fraktion, geht ebenfalls davon aus, dass die Arbeit im Gemeinderat wie bisher fortgeführt wird. „Es geht darum, das vorerst wichtigste Ziel in Arnsdorf zu erreichen.

„Wir wollen wieder eine Oberschule in Arnsdorf haben. Die Chancen dafür stehen sehr gut. Wir als CDU-Fraktion und auch die Gemeindeverwaltung unter Bürgermeister Frank Eisold werden alle Voraussetzungen schaffen. Alles andere liegt in den Händen des Landkreises als Betreiber der Oberschule.“

Vordringliches Ziel: Aufbau der neuen Oberschule

Geplant ist, das alte Plattenbaugebäude, in dem bis 2005 die Mittelschule untergebracht war, abzureißen und an derselben Stelle ein Neubau zu errichten.

Mit der neuen Oberschule, Grundschule und Sporthalle sowie dem angrenzenden Sportverein wird Arnsdorf somit künftig ein lebendiges Schulzentrum haben. Rund zwölf Millionen Euro soll das Vorhaben kosten.

Detlef Oelsner hatte im vergangenen Jahr für das Amt des Bürgermeisters kandidiert. Im zweiten Wahlgang kam er hinter dem Sieger Frank Eisold und dem Zweitplatzierten Ilko Keßler, Kandidat des Bürgerforums 1990, auf Platz drei.

Weiterführende Artikel

CDU-Bewerber holt Bürgermeisteramt

CDU-Bewerber holt Bürgermeisteramt

Frank Eisold hat in Arnsdorf die meisten Stimmen geholt. Die Abstimmung fiel überraschend deutlich aus.

Eisold erhielt damals 48 Prozent aller abgegebenen Stimmen, Keßler konnte 42 Prozent auf sich vereinen, Oelsner zehn Prozent. Die Gemeinde hatte damit seit mehr als anderthalb Jahren wieder einen Bürgermeister.

Wegen einer Erkrankung der Vorgängerin Martina Angermann und ihrem Rücktritt war die Gemeinde mehr als anderthalb Jahre ohne Führungsspitze.

Mehr Nachrichten aus Radeberg und dem Rödertal lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Radeberg