SZ + Radeberg
Merken

Dicke Schecks für Langebrücker Vereine

Der Karneval- und der Turnverein erhalten je 500 Euro. Anlass war die Eröffnung des neuen Diska-Einkaufsmarktes im Ort.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Große Freude beim Karneval- und beim Turnverein Langebrück. Sie erhielten bei der Eröffnung des neuen Diska-Marktes an der Liegauer Straße je einen Scheck über 500 Euro. Vertreter von Diska und Edeka überreichten die Schecks.
Große Freude beim Karneval- und beim Turnverein Langebrück. Sie erhielten bei der Eröffnung des neuen Diska-Marktes an der Liegauer Straße je einen Scheck über 500 Euro. Vertreter von Diska und Edeka überreichten die Schecks. © Christian Juppe

Langebrück. Gleich dreifachen Grund zur Freude gab es am Donnerstag in Langebrück. So öffnete der neue Diska-Markt an der Liegauer Straße seine Türen. Auf 800 Quadratmetern Verkaufsfläche gibt es jetzt alles von frischem Obst und Gemüse über Milchprodukte und Getränke bis hin zu Drogerieartikeln. Der bisherige Markt war mit seinen 650 Quadratmetern zu klein geworden. Der neue Markt ist Montag bis Sonnabend 7 bis 20 Uhr geöffnet.

Zwei Langebrücker Vereine konnten sich zusätzlich freuen. Aus Anlass der Markteröffnung erhielten der Karnevalsverein und der Turnverein je einen Spenden-Scheck in Höhe von 500 Euro von Toni Kunze von der EDEKA Unternehmensgruppe, zu der Diska gehört. Hans-Egbert Korb, langjähriger Präsident des Karnevalvereins Langebrück, freut sich über die unerwartete Spende, hilft sie doch, die Jugendfunkengarde im nächsten Jahr mit neuer Kleidung auszustatten. „Uns sind ja in diesem Jahr fast alle Auftritte ausgefallen, die ansonsten traditionell entweder zum Jahresbeginn bis zum Aschermittwoch oder aber ab dem 11. November stattfinden“, so Korb. Beide Zeiträume fielen in diesem Jahr in die Hochzeiten der Corona-Epidemie, sodass es keine Möglichkeit gab, das für den Kleidungskauf notwendige Geld einzunehmen.

Ähnlich sieht das beim Turnverein Langebrück aus. „Wir werden das Geld in erster Linie für die ehrenamtliche Arbeit mit unseren Jugendlichen nutzen, da diese mit 44 Prozent Anteil an unseren knapp 400 Mitgliedern eine nicht unerhebliche Stellung bei uns haben“, sagte Ralf Bachmann, 1. Stellvertretender Vorsitzender des größten Langebrücker Vereins. (SZ/td)