merken
PLUS Radeberg

Frisch Gezapftes für den Küchentisch

Zwickelbier direkt vom Fass mit nach Hause nehmen. Das war die Idee. Mit der Reaktion hat niemand gerechnet.

Rund einhundert Tage gibt es die Heimatwelt im Edeka-Markt im Silberberg Center in Radeberg. Stephan Dube und die anderen Mitarbeiter haben inzwischen tausende Siphons abgefüllt. Nur Zwickel-Ruf drücken, schon steht er bereit.
Rund einhundert Tage gibt es die Heimatwelt im Edeka-Markt im Silberberg Center in Radeberg. Stephan Dube und die anderen Mitarbeiter haben inzwischen tausende Siphons abgefüllt. Nur Zwickel-Ruf drücken, schon steht er bereit. © René Meinig

Radeberg. Es war ein Wagnis, als Marktinhaber John Scheller und Brauereichef Axel Frech im September in Radeberg die Heimatwelt eröffneten. Sie installierten dazu im Edeka-Markt im Silberberg Center eine komplette Zapfanlage samt Füllautomat und schafften schicke Biersiphons an. Das war Neuland, eine derartige Anlage gibt es nirgendwo sonst. Aber nehmen die Bierfans das Angebot auch an? Radeberger Pilsner gibt es schließlich in jedem Supermarkt.

Die Reaktion, die in den Tagen nach der Eröffnung folgte, war überwältigend. „Mit so einer großen Resonanz haben wir nicht gerechnet. Wir waren platt“, sagt John Scheller. Mehr als 8.000 Siphons gefüllt mit Zwickelbier, also unfiltriertem Radeberger Pilsner, wurden verkauft. In den Wochen vor Weihnachten bildeten sich lange Schlangen vor dem Stand. Zwei Zapfer waren ununterbrochen im Einsatz, um die Siphons in der Ein- und Zwei-Liter-Größe zu füllen. „Zwölf Fässer, das sind 600 Liter, wurden teilweise pro Tag verkauft“, sagt Marktleiter Sebastian Renz. Auch Jana Kreuziger, Mitarbeiterin der Radeberger Exportbierbrauerei, ist begeistert. „Der Zuspruch übertraf unsere kühnsten Erwartungen“, sagt sie. Obwohl die Stückzahlen der Siphons schon jeweils großzügig kalkuliert waren und sich auch der Rücklauf von leeren Flaschen bereits gut funktionierte, mussten bereits zweimal die Gebinde beim Hersteller per Eilauftrag nachbestellt werden. „Es war, als hätten die Bierfans auf solch ein Angebot gewartet“, sagt die Brauerei-Mitarbeiterin.

njumii – Das Bildungszentrum des Handwerks
Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.
Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.

njumii ist der Ausgangsort für individuelle Karrieren. Im Handwerk. Im Betrieb. Im Mittelstand. In der Selbstständigkeit.

Zweite Zapfanlage wird installiert

Auch im Fanshop, der ebenfalls zur Heimatwelt gehört, griffen die Kunden ordentlich zu. „Gläser von Radeberger waren der Renner, in allen Größen. Aber auch kleinere Artikel, wie verschiedene Flaschenöffner oder auch die schicken Retro-Notizbücher und -Kühlschrankmagneten, wurden von vielen Radeberger Fans auserkoren. Die Mund-Nasen-Maske mit Radeberger Logo fand ebenfalls super Anklang. Vor einem Jahr noch undenkbar.“ Auch wenn der Ansturm nach dem Jahreswechsel etwas nachgelassen hat, wollen Brauerei und Edeka die Abläufe in der Heimatwelt weiter verbessern. Um Spitzen ausgleichen zu können, werden beispielsweise vor Wochenenden oder vor Feiertagen die Siphons schon einmal abgefüllt. Außerdem können größere Bestellungen vorab per Mail unter [email protected] abgegeben werden. „Das Zwickel ist dennoch absolut frisch und gut gekühlt. Es muss niemand mehr warten“, sagt John Scheller.

Zudem gibt es jetzt pro Schicht einen direkt für die Abläufe in der Heimatwelt verantwortlichen Mitarbeiter. „Damit wollen wir nicht nur das Zwickelbier-Abfüllerlebnis garantieren, sondern erhalten auch eine noch bessere Ordnung im Fanshopsortiment“, sagt John Scheller. Zusätzlich soll demnächst eine zweite Zapfanlage installiert werden. Bereits in der Adventszeit hatte es eine Zwischenlösung gegeben. Jetzt werden wir neue Technik professionell in den Stand integrieren“, sagt Jana Kreuziger. Die ersten einhundert Tage haben gezeigt: frisches Zwickel läuft super. Wird es derartige Stände auch anderswo geben? John Scheller schüttelt den Kopf: „Die ,Radeberger Heimatwelt‘ wurde genau für diesen Markt an der Ziegelei ersonnen. Als etwas Besonderes - und soll auch so als Alleinstellung erhalten bleiben. Das war und ist die Grundidee.

Mehr Nachrichten aus Radeberg und dem Rödertal lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Radeberg