SZ + Radeberg
Merken

"Einen solchen Wirbelwind allein zu erziehen, das ist oft nicht einfach"

Das Kleinwachauer Epilepsiezentrum erhält eine Auszeichnung für das Projekt "Ambulante Hilfen für Eltern und Kinder". Davon profitierent auch der kleine Leon und seine Mutter Nicole.

Von Rainer Könen
 4 Min.
Teilen
Folgen
Sozialpädagogin Lisa Gimm (Mitte) beim Spielen mit Nicole Günther und ihrem sechsjährigen Sohn Leon.
Sozialpädagogin Lisa Gimm (Mitte) beim Spielen mit Nicole Günther und ihrem sechsjährigen Sohn Leon. © Rainer Könen

Kleinwachau. Schreie gellen durch die kleine Wohnung. Zwischen Weihnachtsbaum und Couch rennt Leon herum. Seine Augen strahlen. Der Sechsjährige flitzt zu Lisa Gimm, setzt sich zu ihr, umarmt sie. Mutter Nicole schaut zu, wirkt in diesem Moment entspannt. "Leon, magst du was spielen?", fragt sie ihren Sohn, um mit der Sozialpädagogin sprechen zu können. Mindestens einmal in der Woche schaut Lisa Gimm bei Nicole und ihrem Sohn Leon vorbei.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!