SZ + Radeberg
Merken

Millionen-Investition in Arnsdorf geplant

In der Nähe des Bahnhofs sollen Häuser mit Mietwohnungen entstehen. Ein entsprechendes Grundstück wechselte jetzt den Besitzer.

Von Thomas Drendel
 3 Min.
Teilen
Folgen
Ein großes Projekt in der Gemeinde ist auch das Wohngebiet „Freizeitpark Arnsdorf“ an der Stolpener Straße. Zahlreiche Einfamilienhäuser sind schon entstanden.
Ein großes Projekt in der Gemeinde ist auch das Wohngebiet „Freizeitpark Arnsdorf“ an der Stolpener Straße. Zahlreiche Einfamilienhäuser sind schon entstanden. © Archiv: Thorsten Eckert

Arnsdorf. Die Gemeinde Arnsdorf ist als Wohnort beliebt. Sie verfügt über alles, was Einwohner brauchen: Einkaufsmöglichkeiten, Kitas und eine Grundschule. Eine Oberschule kommt in den nächsten Jahren hinzu. Außerdem sind es mit der Bahn oder mit dem Auto nur wenige Minuten bis in die Dresdner Innenstadt. Kein Wunder also, dass Wohnraum in der Gemeinde gefragt ist.

Jetzt ist offenbar ein großes Wohnprojekt geplant. Ein Investor hat an der Teichstraße/Ecke Poststraße in Arnsdorf eine große Fläche gekauft. Er will auf dem Areal in der Nähe des Bahnhofes mehrere Häuser mit Mietwohnungen errichten. Das Grundstück hat eine Größe von rund 14.000 Quadratmetern, sechs bis sieben Mehrfamilienhäuser könnten darauf entstehen. Zuvor hatte der Gemeinderat den Plänen grundsätzlich zugestimmt und das Areal zum „urbanen Gebiet“ erklärt. Bürgermeister Frank Eisold (CDU) steht den Ideen ebenfalls positiv gegenüber. „Es ist gut, dass sich in der Gemeinde etwas entwickelt.“

Vorhaben noch ganz am Anfang

Allerdings betont er, dass das Vorhaben noch ganz am Anfang steht. „Wir werden jetzt mit dem Investor über einen städtebaulichen Vertrag verhandeln, in dem es beispielsweise um die Erschließung des Geländes geht. Außerdem muss ein Bebauungsplan erstellt werden, der ja bekanntlich auch vom Landratsamt genehmigt werden muss. Grundsätzlich sehen wir in dem Vorstoß eine gute Sache.“

Verkäufer des Areals ist der Arnsdorfer Unternehmer Arvid Samtleben. „Uns freut sehr, dass wir einen Investor für die Fläche gefunden haben, der auch die Wünsche von Gemeinderäten nach mehr Mietwohnungen in Arnsdorf berücksichtigt“, sagt Samtleben. Wer der Käufer ist, will er aus Datenschutzgründen nicht mitteilen. Rund 15 Millionen Euro könnten in das Projekt fließen, so Arvid Samtleben. Nach seinen Angaben hat der Investor auch Interesse an Baufeldern an der Stolpener Straße bekundet. „Wir haben als Eigentümer avisiert, einen solchen Verkauf in Teilen zu ermöglichen, sobald erste Erfolge an der Teichstraße sichtbar werden. Sobald also die ersten Rohbauten stehen, werden wir weiteres Land an ihn verkaufen.“

Arvid Samtleben, selber Vermieter zahlreicher Wohnungen in der Gemeinde, sieht eine große Nachfrage nach Wohnungen. „Nach jedem Lockdown zieht es mehr Menschen aus Dresden und Umgebung zu uns aufs Land als erwartet. Insgesamt verschärft sich der Wohnungsmangel in Arnsdorf fast monatlich, wie wir aus den vielen Anfragen nach Wohnungen entnehmen können“, sagt der Immobilienbesitzer. Für ihn hat der Bau der Wohnungen noch einen weiteren Nutzen. „Wenn wir als Gemeinde selbstständig bleiben wollen, müssen wir weiter in der Einwohnerzahl wachsen.“ Mit jedem zusätzlichen Einwohner würden die Chancen wachsen, sagt er.

Die Gemeinde Arnsdorf hat laut eigener Internetseite gut 4.800 Einwohner (Stand: November 2020). Die Landesregierung strebt nach einer Verwaltungsrichtlinie eine Gemeindegröße von mindestens 5.000 Einwohnern in Sachsen an.