merken
Radeberg

Ottendorfer Schüler mit Corona infiziert

Die Zahl der Betroffenen steigt im Landkreis Bautzen stark an. Unter anderem haben sich Mitarbeiter eines Batterieherstellers angesteckt.

Die Zahl der Positiv auf das Coronavirus getesteten Personen ist im Landkreis stark gestiegen.
Die Zahl der Positiv auf das Coronavirus getesteten Personen ist im Landkreis stark gestiegen. © Moritz Frankenberg/dpa (Symbolbild)

Ottendorf-Okrilla. An der Oberschule Ottendorf-Okrilla ist ein Corona-Fall aufgetreten. Das teilt das Landratsamt Bautzen mit. Ein Schüler der 9. Klasse wurde positiv getestet. Es wird von einer Ansteckung im familiären Kreis ausgegangen. Das Gesundheitsamt ermittelt derzeit die Kontaktpersonen und wird diese heute noch testen. Ob die gesamte Klasse in Quarantäne geschickt wird, teilte das Landratsamt nicht mit.

Am Berufsschul-Zentrum Bautzen wurden eine Umschülerin und ein Lehrer positiv getestet.

Anzeige
Eine Automatikuhr für Sammler und Kenner
Eine Automatikuhr für Sammler und Kenner

Die sportlich elegante 29er Casual aus dem Hause Mühle-Glashütte gibt es ab sofort in der auf 300 Stück limitierten Sonderedition „30 Jahre Deutsche Einheit“.

Über das Coronavirus informieren wir Sie laufend aktuell in unserem Newsblog.

Auch im Kindergarten Göda wurde bei einem Kind eine Infektion mit dem Coronavirus festgestellt. Dabei ist noch unklar, wo es sich angesteckt hat. Ebenfalls betroffen ist ein Fußballverein in Panschwitz-Kuckau. Aufgrund eines Corona-Falls befindet sich nun eine der Mannschaften zu großem Teil in Quarantäne.

In einem Pflegeheim in Sohland wurde eine Mitarbeiterin positiv getestet. Das Gesundheitsamt war daher heute vor Ort und hat alle Bewohner und alle Mitarbeiter getestet. Im Krankenhaus Hoyerswerda wurde ein weiterer Patient positiv getestet. Mehrere Neuinfektionen wurden zudem im Kamenzer Werk des Batterieherstellers Deutsche Accumotive festgestellt. 

Insgesamt wurden im Vergleich zum Vortag wurden 14 neue Fälle registriert. Nach Angaben des Landratsamtes wurden weitere Fälle bereits festgestellt. Sie finden sich aber noch nicht in der aktuellen Statistik wieder. (SZ/td)

Mehr Nachrichten aus Radeberg und dem Rödertal lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Radeberg