merken
PLUS Radeberg

Radeberg bittet bei der Wahl um privaten Stift

So will die Stadt das Ansteckungsrisiko vermindern. Desinfektionsmittel steht für alle bereit.

Kreuzchen setzen nur mit dem eigenen Stift: Die Stadtverwaltung Radeberg bittet darum, einen eigenen Kugelschreiber, Füllfederhalter oder Filzstift mitzubringen.
Kreuzchen setzen nur mit dem eigenen Stift: Die Stadtverwaltung Radeberg bittet darum, einen eigenen Kugelschreiber, Füllfederhalter oder Filzstift mitzubringen. © Sebastian Gollnow/dpa

Radeberg. Die Stadt Radeberg weist noch einmal auf die Hygieneregeln für die Wahllokale hin. Danach ist im Wahllokal von allen Personen ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Die Maskenpflicht gilt nach Angaben von Stadtsprecher Marco Wagner in den Wahlräumen sowie den Sitzungsräumen der Wahlausschüsse. Ausnahmen müssen mit einem medizinischen Attest oder ähnlichen Papieren nachgewiesen werden.

Vor dem Betreten des Wahlraums soll sich jeder Wähler die Hände desinfizieren. „Dafür stellen wir in den Wahllokalen Handdesinfektionsmittel bereit“, sagt Wagner. Um eine Krankheitsübertragung möglichst zu vermeiden, werden alle Wähler gebeten, am Wahltag einen eigenen Stift mitzubringen, so der Stadtsprecher. Der Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen muss eingehalten werden. „Wird es im Wahllokal zu voll, regeln die Wahlhelfer den Zugang zum Wahlraum“. Laut Marco Wagner wird es im Wahlgebäude keine Kontakterfassung geben. „Mit den Maßnahmen möchten wir das Infektionsrisiko der Wähler und des Wahlvorstandes minimieren“, sagt er. (SZ)

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

Mehr zum Thema Radeberg