merken
Radeberg

Pilzsammler bei Radeberg bestohlen

Sie hatten ihre Wagen bei Radeberg am Waldrand abgestellt. Das beobachteten offenbar Diebe. Was die Polizei Pilzsuchern rät.

Autos von Pilzsammlern wurden am Donnerstag bei Radeberg aufgebrochen.
Autos von Pilzsammlern wurden am Donnerstag bei Radeberg aufgebrochen. © SZ/Uwe Soeder (Symbolbild)

Radeberg. Pilzsucher sind am Donnerstagmittag in Großerkmannsdorf (Stadt Radeberg) zum Ziel von Dieben geworden. Die Sammler hatten ihre Autos an der Pirnaer Landstraße abgestellt. Dort wurden die Täter offenbar auf die Wagen aufmerksam. 

Sie brachen gewaltsam einen Ford und einen VW auf und erbeuteten eine Handtasche sowie Geldbörsen mit Dokumenten und Bargeld im Wert von etwa 1.350 Euro. Der Schaden an den Autos belief sich auf ungefähr 2.000 Euro.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Weiterführende Artikel

Pilzsucher parken Rettungswege zu

Pilzsucher parken Rettungswege zu

In der Dresdner Heide stellen Pilzsammler ihre Autos unerlaubt auf Waldwegen ab. Der Sachsenforst spricht von einem echten Sicherheitsproblem.

Wo gibt es denn schon Pilze?

Wo gibt es denn schon Pilze?

Zugeparkte Waldwege zeugen vom Beginn der Pilzsaison in der Sächsischen Schweiz und im Osterzgebirge. Welche Arten wachsen in diesem Jahr besonders gut?

Die Kriminalpolizei sicherte Spuren und übernahm die weiteren Ermittlungen. Die Polizei bittet Pilzsucher um einen bedachten Umgang mit ihren Fahrzeugen. Das Auto sei kein Tresor. "Lassen Sie keine Wertsachen im Auto. Ziehen Sie den Zündschlüssel immer ab - auch bei kürzester Abwesenheit. Lassen Sie das Lenkrad hörbar einrasten. Nutzen Sie möglichst belebte Parkplätze." (SZ/td)

Mehr Nachrichten aus Radeberg und dem Rödertal lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Radeberg