merken
PLUS Radeberg

Was kostet ein Schnelltest in Radeberg?

Seit Montag müssen die meisten Menschen für Schnelltests zahlen. Apotheker verzeichnen trotzdem eine hohe Nachfrage.

Kostenlose Schnelltests, das war einmal. Die meisten Erwachsenen müssen jetzt dafür tief in die Tasche greifen.
Kostenlose Schnelltests, das war einmal. Die meisten Erwachsenen müssen jetzt dafür tief in die Tasche greifen. © Symbolbild: Claudia Hübschmann

Radeberg. Angekündigt war der Schritt seit langem. Jetzt ist er umgesetzt. Seit Montag müssen die meisten Erwachsenen für den bisher kostenlosen Schnelltest bezahlen. Egal ob im Kino, in der Kneipe oder im Theater: Jeder gesunde Erwachsene, der nicht geimpft oder genesen ist, muss einen negativen Test vorweisen. Und das kann schnell ins Geld gehen.

Nach einer stichprobenartigen Umfrage der SZ liegen die Preise in Radeberg zwischen 15 und knapp 40 Euro pro Test. Dafür wird jeder von geschultem Personal getestet und es gibt ein Zertifikat.

Anzeige
Haus- und Gartenideen bei Brummer
Haus- und Gartenideen bei Brummer

Den Baustoffhandel in Hochkirch an der B6 gibt es seit 1993. Jetzt präsentiert sich das Unternehmen in zwei eigenen saisonalen Magazinen.

In Apotheken ist der Andrang dennoch groß, wie Thomas Köhler, Inhaber der Löwen-Apotheke in Radeberg, berichtet. „Erst vor kurzem war eine größere Gruppe bei uns und hat sich testen lassen. Die Tests wurden allerdings von der Firma bezahlt, da diese Mitarbeiter in die USA reisten. Dort ist ja beides notwendig, eine vollständige Impfung und ein aktueller Test“, sagt er. Aber auch für den Alltag hierzulande holen sich etliche Radeberger bei ihm ihren Test ab. „Viele, die ins Fitnesscenter wollen, am Wochenende ins Kino oder in die Gaststätte, lassen sich bei uns testen.“ 18 Euro muss dann jeder bezahlen. Die Löwen-Apotheke bietet den Service von Montag bis Freitag von 8 bis 17 Uhr an. Am Sonnabend bis 12.30 Uhr.

In der Apotheke besser einen Termin vereinbaren

Allerdings sollte jeder vorher anrufen und einen Termin vereinbaren. „Besonders ab Donnerstag ist die Nachfrage groß. Dann geht ohne Termin nichts. Vor dem Ausgehen am Wochenende wollen sich viele testen lassen“, sagt der Apothekeninhaber. Dass die Nachfrage nach den Tests auf absehbare Zeit abnehmen wird und sich Unentschlossene jetzt doch gegen Corona impfen lassen, das glaubt er nicht. „Jeder hatte bis jetzt genug Gelegenheit, sich impfen zu lassen. Diejenigen, die das bis jetzt noch nicht getan haben, haben ihre Gründe.“

Sophie Kolbe, Inhaberin der Heide-Apotheke in Radeberg, rechnet besonders in den nächsten beiden Wochen mit einer enormen Nachfrage. „Ab Montag sind Herbstferien. Dann werden die Schüler nicht mehr in ihren Schulen getestet. Alle Familien, die ins Kino, ins Restaurant oder verreisen wollen, müssen ihren Nachwuchs dann einem Test unterziehen“, sagt sie. Diese Nachweise sind für junge Leute bis 18 Jahre kostenfrei. Die Termine dürften schnell ausgebucht sein.

18 Euro kostet in der Heide-Apotheke der Test samt dem offiziell gültigen Nachweis. Montags, donnerstags und freitags jeweils von 8 bis 9 Uhr und dann ab 16 Uhr werden sie angeboten, sonnabends nur am Vormittag. „Jeder sollte einen Termin vereinbaren, dann ist auch sicher, dass er dran kommt“, sagt Sophie Kolbe. Sie hat einen Rückgang bei der Nachfrage bemerkt, glaubt aber, dass das Interesse weiterhin vorhanden sein wird. „Jeder der entschieden hat, sich nicht impfen zu lassen, wird bei seinem Entschluss bleiben. Eher schränken sich einige ein und gehen nicht ins Restaurant oder ins Kino.“

Peggy Adler, Inhaberin der Mohren-Apotheke in Radeberg, bietet den Test in ihrem Geschäft für 19 Euro an. Eine Anmeldung ist hier nicht notwendig. Allerdings sind die Kapazitäten begrenzt. „Die Tests erledigen wir neben unserem eigentlichen Geschäft, der Ausgabe von Medikamenten. Deshalb werden wir auch keine kostenfreien Tests für Schüler anbieten. Das ist für uns einfach nicht zu schaffen“, sagt sie.

In der Elefanten-Apotheke in Radeberg ist ein Schnelltest ebenfalls möglich, ausgeführt von geschultem Personal. Außerdem wird ein Zertifikat ausgestellt. Der Preis beträgt hier 39,90 Euro.

Geöffnet hat in Radeberg auch weiterhin das Testzentrum im Bürgerhaus am Bruno-Thum-Weg. Hier werden die Tests von Mitarbeitern des Malteser-Hilfswerkes vorgenommen. Nach Angaben von Wiebke Waltemathe von den Maltesern kostet der Test 15 Euro und es ist keine Anmeldung erforderlich. Allerdings sind die Öffnungszeiten recht kurz. „Montags können sich Interessenten zwischen 9 und 14 Uhr testen lassen und freitags zwischen 12 und 18 Uhr.“

Nach der neuen Regelung ist weiterhin für alle diejenigen der Test kostenlos, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können. Das gilt auch für Schwangere im ersten Schwangerschaftsdrittel. Für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre ist der Test ebenfalls weiterhin gratis. Wer Symptome bei sich feststellt, die auf eine Corona-Erkrankung hinweisen, wird ebenfalls kostenlos getestet. Allerdings geschieht das per PCR-Test beim Hausarzt.

Einige Supermärkte, Drogerien und Apotheken bieten weiterhin Schnelltests für den privaten Gebrauch an. Die können beispielsweise vor privaten Treffen angewendet werden, sie gelten aber nicht als Nachweis für Restaurant-, Konzert- oder Kinobesuche. Wer eine einen vollständigen Impfstatus hat oder nachweislich von der Corona-Erkrankung genesen ist, muss keinen Test vornehmen lassen.

Mehr zum Thema Radeberg