SZ + Radeberg
Merken

Mit Eis zum Ausbildungsplatz im Rödertal?

Die Handwerkskammer Dresden berät Schüler bei einer eisigen Pausenhofaktion zur Ausbildung im Handwerk. Für Radeberger Schüler gab ein Eis.

Von Siri Rokosch
 1 Min.
Teilen
Folgen
Hofpausenaktion "Heiß auf Eis": Die Handwerkskammer Dresden verschenkte Eis an Radeberger Schüler. Für Julius (15), Viktoria (14), Felix (15) und Leonie (15) war das eine gelungene Überraschung.
Hofpausenaktion "Heiß auf Eis": Die Handwerkskammer Dresden verschenkte Eis an Radeberger Schüler. Für Julius (15), Viktoria (14), Felix (15) und Leonie (15) war das eine gelungene Überraschung. © René Meinig

Radeberg. Für die Schüler der Heideschule an der Ferdinand-Freiligrath-Straße in Radeberg gab es am Donnerstag eine kühle Überraschung. Sie wurden mit einem Eis in der großen Pause empfangen.

Mit der Aktion will die Handwerkskammer Dresden Schüler für den Beruf des Speiseeisherstellers begeistern. Gesponsert wurden die süßen Kugeln von Lutz Petzold von der "Bäckerei und Konditorei Petzold GmbH & Co. KG" aus Großröhrsdorf.

Pünktlich vor den Sommerferien überrascht die Handwerkskammer der Landeshauptstadt derzeit die Schüler im gesamten Kammerbezirk, zu dem die Landkreise Bautzen, Görlitz, Meißen, Sächsische Schweiz-Osterzgebirge sowie die Landeshauptstadt Dresden gehören, mit einer Kugel Eis aus der Handwerksproduktion.

Tipps zur Ausbildungsstell in der Hofpause

Dabei beraten Ausbildungsexperten zur dualen Ausbildung im Handwerk und geben praktische Tipps zur Praktikums- und Lehrstellensuche - und das in der Hofpause, erklärt Peggy Michel von der Pressestelle der Handwerkskammer Dresden: "Die Idee war in unserem Hause entstanden. Wir wollten vor den Ferien noch etwas machen, wobei wir den Kindern entgegenkommen wollten und sie nicht zu uns kommen müssen."

Damit sollte vor Beginn der Sommerferien noch mal das Thema Berufsausbildung bei den Kindern angesprochen werden. Die Aktion "Heiß auf Eis" läuft in den Oberschulen und Gymnasien der Region. Nächster Hofpausen-Stopp ist in Klipphausen.