merken
PLUS Radeberg

Zufahrt nach Radeberg länger gesperrt

Die Stolpener Straße sollte Ende Juli fertig sein. Jetzt dauert es voraussichtlich bis in den August. Grund sind Arbeiten eines bestimmten Gewerkes.

Auf der Stolpener Straße in Radeberg steht seit vergangenem Jahr ein Sperrschild. Jetzt wird ein neues Datum für die Fertigstellung genannt.
Auf der Stolpener Straße in Radeberg steht seit vergangenem Jahr ein Sperrschild. Jetzt wird ein neues Datum für die Fertigstellung genannt. © Sven Ellger

Radeberg. Wer von Arnsdorf aus ins Stadtzentrum von Radeberg will, muss derzeit einen weiten Umweg in Kauf nehmen. Die Stolpener Straße ist gesperrt, eine Umleitung über die Schnellstraße S177 ausgeschildert. Nach Angaben von Stadtsprecher Jürgen Wähnert wird die Sperrung auch noch einige Tage aufrechterhalten. "Voraussichtlich Ende der ersten oder Anfang der zweiten Augustwoche ist die Straße wieder frei befahrbar", sagt er. Nach Abschluss der eigentlichen Bauarbeiten müssten noch die Markierungen aufgebracht werden. Erst dann kann sie wieder freigegeben werden.

Die wichtige Zufahrtsstraße hatte sich immer mehr zu einer Dauerbaustelle entwickelt. Zunächst war von einer Fertigstellung Ende April die Rede, dann sollte sie Ende Juni fertig sein, dann Ende Juli. Jetzt wurde der Termin erneut verschoben.

Anzeige
Open-Air Kino am Elbufer – Programm
Open-Air Kino am Elbufer – Programm

Für alle Filmbegeisterte hält das Programm wieder tolle Highlights - das aktuelle Kinoprogramm für die Woche vom 27.07. bis 02.08.2021 finden Sie hier.

Für die Verzögerungen hat es nach Angaben der Stadtverwaltung zwei Gründe gegeben. So sind die Bauleute auf Felsgestein gestoßen. "Das war so nicht absehbar." Es seien im Vorfeld zwar Erkundungen zum Untergrund gemacht worden, doch die erfolgen immer punktuell. Zwar hätten zur Verlegung der neuen Abwasserleitungen die alten Gräben genutzt werden können, doch die neuen Rohre hätten mitunter andere Durchmesser, sodass zusätzlich Gestein beseitigt werden musste.

Bordsteine mussten neu gesetzt werden

Zweiter Grund für die Verzögerungen waren die Bordsteine. Anders als zunächst geplant, mussten sie erneuert werden. Bei den alten Steinen war die Standfestigkeit nicht in ausreichendem Maße gegeben. Insgesamt rechnet die Stadt mit Mehrkosten in Höhe von rund 100.000 Euro. „Die Summe wird aus Mitteln anderer Baustellen genommen, die zu einem späteren Zeitpunkt umgesetzt werden“, sagt Jürgen Wähnert. Auf der Stolpener Straße wurde ein neuer Kanal verlegt, momentan kommt neuer Asphalt auf die Fahrbahn.

Weiterführende Artikel

Überraschungen im Radeberger Untergrund

Überraschungen im Radeberger Untergrund

Die Arbeiten an der Dauerbaustelle Stolpener Straße in Radeberg haben länger gedauert als gedacht. Warum es sich verzögert hat.

Der Stadtrat von Radeberg hatte sich vergangenes Jahr einstimmig für die Erneuerung des Abwasserkanals und des Asphalts auf dem oberen Teil der Stolpener Straße ausgesprochen und rund 250.000 Euro für das Vorhaben bewilligt. Die Arbeiten hatten im August 2020 am Abzweig Kleinwolmsdorfer Straße begonnen und erstrecken sich jetzt bis in die Nähe des Ortsausganges.

Mehr zum Thema Radeberg