merken

Radeberger DJ mit neuem Song

Für den am Freitag startenden neuen Song von „Alex B. & Judith“ holte sich Alexander Bormann ganz besondere Unterstützung ins Musik-Boot.

© PR

Von Jens Fritzsche

Wenn das kein Hammer ist: Der Radeberger Musikproduzent Alexander Bormann bringt am Freitag einen neuen Song per Video an den Start, in dem der Studiochor von Pop-Titan Dieter Bohlen mitwirkt! Die Stimmen jener drei Herren aus Hamburg, die unter dem Namen „Systems in Blue“ unter anderem für die wohl erfolgreichste Pop-Band des Landes „Modern Talking“ und später auch für Bohlens Projekt „Blue System“ die durchaus berühmten hochlagigen Chorstimmen eingesungen hatten.

Anzeige
Wissen schlägt Krise
Wissen schlägt Krise

Unternehmen in Krisenzeiten erfolgreich managen, Risiken erkennen, notfalls klug umstrukturieren und sanieren: Kurse der Ellipsis GmbH zeigen, wie.

Michael Scholz, Rolf Köhler und Detlef Wiedeke sind damit wahrscheinlich der erfolgreichste deutsche Studiochor vor allem der 1980er-und 90er-Jahre. Und neben Studio-Einsätzen für zahlreiche Künstler – nicht nur für Dieter Bohlen –, waren sie auch zweimal beim Grand-Prix am Start, als der noch nicht Eurovision-Song-Contest hieß… Für Deutschland und für Österreich unterstützten sie dabei die Sänger Nino de Angelo und Thomas Forstner 1989 in Lausanne und drei Jahre später Tony Vegas im schwedischen Malmö. Aber den sprichwörtlichen Stempel drückten die drei Hamburger Sänger vor allem Dieter Bohlens Projekten „Modern Talking“ und „Blue System“ auf.

Siesta im Stil der 80er-Jahre

Und nun kommt dieser Sound auch im neuen Song von Alexander Bormann zum Einsatz. Der Radeberger Musikproduzent arbeitet seit fast zwei Jahren mit der einstigen Finalistin aus „Deutschland sucht den Superstar“ Judith Burmeister zusammen. Als „Alex B. & Judith“ haben die beiden bereits vier durchaus erfolgreiche Disco-Hits veröffentlicht. Nun folgt das neue Werk „Siesta“ – und das, sagt Alexander Bormann, wird vom Klang her ein wenig an die Popmusik der 1980er-Jahre erinnern. „Das schwebte mir schon länger mal vor, jetzt haben wir das mal gemacht – und unser Toningenieur aus dem Studio in Lauchhammer hatte dann die Idee, dass im Refrain diese hohen Chorstimmen aus den Dieter-Bohlen-Liedern zu hören sein müssten“, verrät der Radeberger.

Und da Sängerin Judith Burmeister durch ihre Fernseh-Auftritte bei DSDS mit Chef-Juror Dieter Bohlen eben auch einen guten Draht zu den Sängern von „Systems in Blue“ hatte, „habe ich ihr einfach das Telefon in die Hand gedrückt und gesagt, sie muss da jetzt mal anrufen“, beschreibt Alexander Bormann ein wenig augenzwinkernd. Der Kontakt war also geknüpft, der Radeberger konnte die Drei von seinem Projekt begeistern, schickte daraufhin den Lied-Text und die Harmonien nach Hamburg – und per E-Mail kam das Ganze dann eingesungen zurück und konnte im Studio dann in den Song eingefügt werden.

Zwei verschiedene Versionen produziert

Einen ersten Vorgeschmack gibt’s nun ab Freitag. Dann nämlich wird Alexander Bormann eine erste Version des Lieds auf dem Internet-Video-Kanal Youtube veröffentlichen. „Wir haben zwei verschiedene Versionen produziert – und auch zwei verschiedene Videos auf Mallorca gedreht“, sagt der Radeberger. Die erste Version, die nun am Freitag Premiere feiern wird, klingt dabei „ein wenig weniger nach 80er Jahre“, verrät Alexander Bormann. Die „richtige“ Version erscheint dann am 4. Mai – „ab da kann das Lied auch über die üblichen Internet-Kanäle gekauft werden, und wir hoffen, dass es auch in den Radios gut laufen wird“, ist der Radeberger durchaus optimistisch, dass dieser Song zum Hit werden könnte.

Ein Optimismus, der nicht unberechtigt ist. Denn auch das aktuelle gemeinsame Lied von Alexander Bormann und Judith Burmeister – „Love again“ – stürmte kurz vor Weihnachten so richtig die einschlägigen Charts. Und damit auch die deutschen Diskotheken. „Denn die Charts funktionieren ja so, dass die deutschen DJs melden, welche Songs bei ihnen am besten laufen“, beschreibt der Radeberger. Über zehn Wochen war der Titel dabei unter den erfolgreichsten einhundert deutschen Disco-Nummern. Und auch in der Schweiz und in Österreich waren die beiden mit ihrem Hit wochenlang in den Charts präsent.

Ab Freitag läuft „Siesta“ von Alex B. & Judith auf Youtube, ab 4. Mai gibt’s das Lied dann auch auf allen bekannten Internet-Musikbörsen zu kaufen.