merken
Radebeul

40 Jahre für die Kirche Moritzburg gesammelt

Mit einem Gewinn-Rätsel zu Moritzburg, Reichenberg und Radebeul wollen die Gemeinden auf das neue Kirchspiel aufmerksam machen.

Die Moritzburger Kirche - für deren Bau hat sich sogar das sächsische Königshaus eingesetzt.
Die Moritzburger Kirche - für deren Bau hat sich sogar das sächsische Königshaus eingesetzt. © Arvid Müller

Radebeul/Moritzburg. Moritzburg hatte lange keine eigene Kirche. Doch immer größer wurde der Wunsch, ein eigenes Gotteshaus zu bauen, sodass 1862 im damaligen Eisenberg ein „Kirchbaufonds“ geschaffen wurde. Was ließ man sich nicht alles einfallen, um diesen Fonds zu füllen und so dem Kirchenbau näherzukommen: Sammlung von privaten Spenden, Basare für „den guten Zweck“ (veranstaltet in Dresden!), Einbindung honoriger Persönlichkeiten in das Projekt. Sogar das sächsische Königshaus beteiligte sich vielfältig. Zum Beispiel wurde 1895 die damalige Wildfütterung (Wildgehege) eingefriedet und Eintritt erhoben. Dieses Geld floss in den Kirchbaufonds.

40 Jahre lang mussten die Moritzburger Geld sammeln, ehe im Jahr 1902 endlich der Grundstein für die Kirche gelegt werden konnte. Was trieb die Menschen an, über die lange Zeit zuversichtlich zu bleiben? Glaube, Hoffnung, Mut. Und bestimmt auch Ehrgeiz. Vor allem aber waren sie angetrieben und beseelt von der Vorstellung, in Moritzburg ein eigenes Gotteshaus für sich und die nachfolgenden Generationen zu haben. Welches auch heute noch seine Türen für Menschen öffnet, die Einkehr und Besinnung, Austausch und Begegnung suchen.

UnbezahlbarLand
Willkommen im UnbezahlbarLand
Willkommen im UnbezahlbarLand

Was ist eigentlich das Unbezahlbarland? Warum ist der Landkreis Görlitz Unbezahlbarland? Hier finden Sie alle Infos.

Gewinn: Ein Rundflug

Jetzt laden wir Sie zum Rätseln ein. Beantworten Sie heute und an den folgenden drei Sonnabenden Fragen und gewinnen einen Rundflug übers Kirchspiel im Sommer. Setzen Sie dafür die zwölf Buchstaben der richtigen Antworten zu einem Lösungswort zusammen und schicken dieses bis zum 10. Februar 2021 per Mail an [email protected] oder postalisch ans Pfarramt der Friedenskirchgemeinde, Altkötzschenbroda 40, 01445 Radebeul. Der Gewinner wird am 12. Februar gezogen und in der SZ sowie auf den Homepages der Kirchgemeinden bekannt gegeben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Buchstaben für das Lösungswort

Weiterführende Artikel

Ein Ort, an dem Frieden entstehen kann

Ein Ort, an dem Frieden entstehen kann

Mit einem Gewinn-Rätsel wollen die Gemeinden in der Region auf das neue Kirchspiel aufmerksam machen. Heute im Fokus: die Friedenskirche Radebeul.

Vier Kirchen schließen sich zusammen

Vier Kirchen schließen sich zusammen

Friedenskirche und Lutherkirche in Radebeul sowie Moritzburg und Reichenberg sind das neue Kirchspiel. Was das für die Gemeinden bedeutet.

Hier folgend die ersten Rätselfragen, aus denen sich das Lösungswort ergibt: 1. Über dem Hauptportal der Kirche steht eine überlebensgroße Statue. Wen stellt sie dar? K) Petrus, L) Johannes, M) Paulus. 2. Die Kirche besitzt eine beeindruckende Kuppel, die weithin zu sehen ist. Wie hoch ist die Kuppel im Innenraum der Kirche? G) 22 Meter, H) 27 Meter, I) 35 Meter. 3. Das Gelände, auf dem die Kirche heute steht, wurde für ihren Bau gekauft. Was befand sich vor dem Kirchbau früher auf dieser Fläche? Q) Gemüsegärten, R) Weideflächen, S) ein Weinberg. (big)

Auf dem Youtube-Kanal des Kirchspiels finden Sie ab heute einen kurzen Film zur Kirchgemeinde Moritzburg: www.youtube.com/c/KirchspielRadebeulReichenbergMoritzburg

Mehr zum Thema Radebeul