merken
PLUS Radebeul

Ärzte trainieren für besten Knieersatz

Am Elblandklinikum Radebeul ist ein großer Truck vorgefahren. Darin fand etwas ganz Besonderes statt, was den Patienten der Chirurgie hilft.

Mit notwendigem Abstand und in kleinsten Gruppen: Weiterbildung für Knieoperationen am Elblandklinikum Radebeul unter besonderen Corona-Bedingungen im Truck einer Medizinproduktfirma – Chefarzt Dr. Jaroslaw Pyrc und Dr. Axel Ripp, Leiter der Endoprothe
Mit notwendigem Abstand und in kleinsten Gruppen: Weiterbildung für Knieoperationen am Elblandklinikum Radebeul unter besonderen Corona-Bedingungen im Truck einer Medizinproduktfirma – Chefarzt Dr. Jaroslaw Pyrc und Dr. Axel Ripp, Leiter der Endoprothe © Arvid Müller

Radebeul. Chirurgie lässt sich in Corona-Zeiten nicht im Homeoffice bewältigen. Aber Schulungen und Training, was derzeit nicht auf Tagungen und Kongressen stattfinden kann, ist auf andere Weise möglich, sagt Dr. Jaroslaw Pyrc, Chefarzt der Orthopädie und Unfallchirurgie an der Radebeuler Elblandklinik.

Schulung im Container auf einem dafür extra eingerichteten großen Lastwagen, einem Truck, das passiert derzeit an der Elblandklinik Radebeul. Jaroslaw Pyrc, sein Kollege Dr. Axel Ripp, Leiter der Kniechirurgie, und 17 weitere Mediziner der Klinik sowie zwölf Schwestern aus der Abteilung haben sich an der besonderen Art der Weiterbildung beteiligt.

Fahrrad
Rauf auf den Sattel
Rauf auf den Sattel

Fit unterwegs und immer auf der Suche nach etwas Sehenswertem? Auf unserer Themenwelt Fahrrad gibt es ganz viel zu entdecken!

Was in dem Truck von der Firma DePuy Synthes zusammengestellt wurde - eben um unter Corona-Bedingungen im Kreis schulen zu können - ist einmalig. Die neuesten Modelle für Knieendoprothesen stehen bereit. Mittels Videos werden Handlungen bei Operationen vorgeführt. Mittels 3-D-Brillen erhalten die Mediziner einen sehr plastischen Eindruck. Vor allem aber: Die Ärzte und Schwestern können direkt an den Modellen die wesentlichen Handgriffe üben.

Kniespezialist Axel Ripp, der wie Jaroslaw Pyrc ja keineswegs heuriger Hase auf dem Gebiet ist, sagt, dass es dennoch notwendig ist, sich ständig weiterzubilden. Studien von Krankenkassen haben ergeben, dass bei Knietransplantationen etwa 30 bis 40 Prozent der Patienten unzufrieden seien. Dies liege vor allem daran, dass etwa dieser Prozentsatz derer, die wegen Knieproblemen in den OP-Saal müssen, Besonderheiten im Kniebereich aufweisen. Individuelle Anatomie - ungewöhnliche Gelenkstellungen wie O- oder X-Beine oder unfallbedingte Veränderungen sind das beispielsweise.

Weiterbildung unter besonderen Bedingungen: In dem Truck der Firma DePuy Synthes wurde alles zusammengestellt, um unter Corona-Bedingungen schulen zu können. Die neuesten Modelle für Knieendoprothesen stehen bereit. Mit Videos und 3-D-Brillen werden die M
Weiterbildung unter besonderen Bedingungen: In dem Truck der Firma DePuy Synthes wurde alles zusammengestellt, um unter Corona-Bedingungen schulen zu können. Die neuesten Modelle für Knieendoprothesen stehen bereit. Mit Videos und 3-D-Brillen werden die M © Arvid Müller

Die Firma, welche mit ihren medizinischen Produktberatern im Elblandklinikum angereist ist, um Ärzte und Schwestern zu schulen, hat ein Prothesenmodell entwickelt, welches sich an eben solche komplizierteren Knie besser anpassen lässt. Durch Verlängerungen und mittels Überbrücken zum Beispiel, so Ripp.

Pyrc und Ripp wissen, dass die Hersteller solcher Knieprothesen Milliarden für die Forschung aufwenden. Dementsprechend sammeln die Experten von DePuy Synthes als einer der Marktführer auch weltweit Daten und Erfahrungen zu ihrem Gelenkersatz. Daten, welche die Radebeuler Ärzte mit noch so viel Erfahrungen gar nicht alleine haben können.

320 Operationen am Knie im Jahr

Geschult werden jene Ärzte am Radebeuler Elblandklinikum, die hauptsächlich im OP-Saal die Patienten versorgen. Erläutert werden auch neue Möglichkeiten für Hüftgelenke und die jeweils sterile Abdeckung durch die OP-Schwestern.

In kleinen Gruppen zu je vier bis sechs Ärzten und Schwestern sowie drei Personen, die die Weiterbildung anleiten, funktioniert die Schulung auch unter den derzeit notwendigen ungewöhnlichen Hygienebedingungen.

Das menschliche Knie ist viel mehr noch als etwa die Hüfte ein ganz besonderes Gelenk. Anders als die Hüfte ist es nicht von so vielen und starken Muskeln umgeben, welche kleine Fehlstellungen ausgleichen können. Das Knie muss dreidimensional funktionieren, ohne Schmerzen.

Etwa 600 Kunstgelenk-Operationen werden in der Orthopädie und Unfallchirurgie des Radebeuler Klinikums im Jahr durchgeführt. 320 davon am Knie. Die beiden Ärzte Dr. Pyrc und Dr. Ripp sagen, sie seien froh, dass ihnen und ihren Kollegen derartige Möglichkeiten der Weiterbildung und des Übens geboten werden. „Es ist wie bei einem guten und ehrgeizigen Musiker, der immer wieder neue Möglichkeiten findet, ein Konzert zu gestalten. Wir wollen damit unseren Patienten helfen, nach einer Operation lange beschwerdefrei zu sein.“

Mehr lokale Nachrichten aus Radebeul lesen Sie hier. 

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen lesen Sie hier. 

Mehr zum Thema Radebeul