merken
Radebeul

Alarm in der Sparkasse Meißen

In Kötzschenbroda wurden am Vormittag Kunden und Mitarbeiter überrascht. Das passiert immer wieder.

Die Alarmhupe tönte am Mittwoch in der Filiale von Radebeul-Kötzschenbroda.
Die Alarmhupe tönte am Mittwoch in der Filiale von Radebeul-Kötzschenbroda. © Peter Redlich

Radebeul. Die rote Alarmleuchte blinkte, der Hupton war über die gesamte Bahnhofstraße zu hören. Kurz vor dem Mittag am Mittwoch gab es Alarm in der Sparkasse-Meißen-Filiale in Radebeul-Kötzschenbroda. Kunden blieben erschrocken im Eingangsbereich stehen. Passanten in der Straße machten einen Bogen. Nach wenigen Minuten war wieder Ruhe.

Weiterführende Artikel

Sparkasse Meißen reagiert auf Pandemie

Sparkasse Meißen reagiert auf Pandemie

Das Unternehmen möchte die Zahl der direkten Kontakte deutlich nach unten bringen.

Sparkasse Meißen bleibt trotz Corona auf

Sparkasse Meißen bleibt trotz Corona auf

Trotz des Lockdowns bleibt die Zentrale in Riesa auf - und auch alle anderen Geschäftsstellen.

Wie Sparkassen-Pressesprecher Ralf Krumbiegel auf SZ-Nachfrage sagte, hat es sich um einen Fehlalarm gehandelt. Ausgelöst worden sei das Alarmsignal genau 10.59 Uhr. Wahrscheinlich bei einem technischen Gerät innerhalb der Sparkassenfiliale. Viele Türen und speziell auch der Tresorraum sind mit sensibler Sicherheitstechnik bestückt, so Krumbiegel. Etwa einmal im Monat komme es - über alle 16 Geschäftsstellen im Kreis Meißen gesehen - zu einem Alarm. In den letzten Jahren seien das alles Fehlalarme gewesen.

Anzeige
Baumesse verschoben? Online informieren!
Baumesse verschoben? Online informieren!

Hören und sehen Sie kostenfreie Vorträge für Bauherren, Hauseigentümer und Immobilienkäufer. Einmal anmelden, drei Tage folgen!

Mehr zum Thema Radebeul